Federer verpasst 99. Triumph

Roger Federer
keystone Roger Federer

Roger Federer hat in Halle seinen 10. Triumph beim Rasenturnier in Westfalen verpasst. Der Titelverteidiger unterlag dem Kroaten Borna Coric (ATP 34) im Final mit 6:7 (6:8), 6:3, 2:6.

Durch die Niederlage verpasste Federer nicht nur den 99. Turniersieg seiner Karriere. Der Baselbieter verliert am Montag auch die Führung in der Welt- rangliste wieder an Rafael Nadal/ESP.

Federer erwischte nicht seinen besten Tag und geriet gegen den stark aufspielenden Coric oft unter Druck. Für den Schweizer war es die 1. Niederlage nach zuletzt 20 Siegen auf Rasen de suite.

Berdych nicht in Wimbledon

Tomas Berdych
keystone Tomas Berdych

Tomas Berdych wird beim dritten Grand-Slam-Turnier der Saison in Wimbledon (ab 2. Juli) fehlen. Der Halbfinalist der letzten beiden Jahre und Finalist von 2010 gab auf Twitter bekannt, dass er aufgrund anhaltender Rückenschmerzen nicht werde teilnehmen können. "Ich muss meinem Rücken in den nächsten Wochen eine Pause gönnen", schrieb Berdych. Wann der Tscheche (ATP 19) auf die Tour zurückkommt, ist offen.

Chefin für Davis-Cup-Team

Als erste Frau übernimmt Amélie Mauresmo das Captain-Amt bei Frankreichs Davis-Cup-Team. Die ehemalige Nummer 1 folgt im kommenden Jahr auf Yannick Noah. Die 38-jährige Mauresmo hatte von 2012 bis 2016 bereits Frankreichs Fed-Cup-Equipe geleitet. Das Frauen- Team übernimmt ab kommendem Jahr Julien Benneteau, der nach den US Open 2017 zurückgetreten ist.

Federer in Halle im Final

Roger Federer
Freshfocus Roger Federer

Roger Federer (ATP 1) greift am Sonntag in seinem 12. Halle-Final nach dem 10. Titel beim Rasen-Turnier in Westfalen.

Der Rekordchampion setzte sich im Halbfinal gegen den amerikanischen Qualifikanten Denis Kudla (ATP 109) mit 7:6 (7:1), 7:5 durch. Nach 2 frühen Breaks im Startsatz brachten die beiden Spieler ihre Aufschlagspiele jeweils durch. Bis zum 11. Game im 2. Satz, als Federer das vorentscheidende Break gelang.

Für Federer war es der 20. Sieg in Folge auf Rasen. Im Final trifft er auf Borna Coric (ATP 34), der von Roberto Bautista Aguts Aufgabe profitierte.331

Federer ohne Satzverlust weiter

Roger Federer
keystone Roger Federer

Roger Federer steht zum 14. Mal bei den letzten 14 Teilnahmen im Halle-Halbfinal. Der neunfache Sieger in Westfalen schlug im Viertelfinal Matthew Ebden/AUS mit 7:6 (7:2), 7:5. Es war für die Weltnummer 1 bereits der 19. Sieg in Serie auf Rasen.

Ebden (ATP 60) konnte Federer zweimal in einen Longset zwingen. Im Tiebreak des 1. Satzes spielte der Schweizer aber brillant auf. Im 2. Umgang machte er zweimal einen Breakrückstand wett und breakte Ebden ein 3. Mal zum 7:5.

Im Halbfinal trifft Federer auf Qualifikant Denis Kudla/USA (ATP 109).

Federer mit viel Mühe weiter

Roger Federer siegt in Halle
Getty Roger Federer siegt in Halle

Roger Federer hat beim ATP-500-Turnier von Halle die Viertelfinals erreicht. Der Baselbieter musste gegen Benoit Paire/FRA (ATP 48) zwei Matchbälle abwehren, ehe der knappe Sieg feststand.

Nach fast 2 Stunden gewann Federer mit 6:3, 3:6, 7:6 (9:7). Vor allem der Start in den zweiten Satz missriet dem Schweizer total; er lag nach einer Viertelstunde schon mit 0:4 zurück.

Im Viertelfinal trifft Federer auf den Australier Matthew Ebden (ATP 60), gegen den er bislang noch nie gespielt hat. Nur mit einem Turniersieg in Halle bleibt Federer die Nummer 1 der Welt.

Wawrinka in Queen's out

Stan Wawrinka ist beim ATP-Turnier von Queen's in den Achtelfinals ausgeschieden. Der Lausanner unterlag in London dem an Nummer 5 gesetzten Amerikaner Sam Querrey mit 5:7, 7:6 (7:3), 1:6.

Im ersten Satz vergab Wawrinka beim Stand von 5:4 und Aufschlag Querrey nicht weniger als 7 Satzbälle.

Den entscheidenden dritten Satz gab der Schweizer, der in der Weltrangliste nur noch Rang 261 einnimmt, in nur 25 Minuten ab. In den letzten fünf Games kam Wawrinka zu keinem einzigen Spielball mehr. Damit wird Wawrinka mit nur einem Sieg auf Rasen in Wimbledon antreten.

Wawrinka muss dem Gegner zum Sieg gratulieren
Im Wawrinka muss dem Gegner zum Sieg gratulieren

Murray verliert bei Comeback

Andy Murray.
Reuters Andy Murray.

Andy Murray hat beim Comeback nach fast einjähriger Verletzungspause eine knappe Niederlage einstecken müssen. Der Schotte (ATP 156) verlor beim Rasenturnier im Londoner Queen's Club in der 1. Runde 6:2, 6:7 (4:7), 5:7 gegen den Australier Nick Kyrgios (ATP 21).

Im Januar hatte sich Murray nach anhaltenden Problemen zu einer Operation an der Hüfte entschlossen. Ursprünglich wollte er bereits in der vergangenen Woche im niederländischen 's-Hertogenbosch antreten, zog seinen Start aber wieder zurück. Murrays Ziel ist die Teilnahme in Wimbledon, wo er 2013 und 2016 triumphiert hatte.