Neuer Stürmer für Servette

Servette hat für zwei Jahre den französischen Offensivspieler Boubacar Fofana unter Vertrag genommen. Der 22-Jährige stösst von der 2. Mannschaft Lyons zu den Genfern. Für Gazelec Ajaccio sammelte der Flügelspieler 2019 einige Erfahrungen in der Ligue 2.

Kritik an US-Zulassungsbehörde FDA

Mitarbeitende des Fachjournals «Science» werfen der für Medikamente zuständigen US-Zulassungsbehörde Nachlässigkeit bei der Überwachung klinischer Studien vor.

Die Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA kontrolliere Medikamentenstudien «lasch, langsam und verschwiegen», heisst es. Verstösse blieben zunehmend ohne Konsequenzen. Die «Science»-Mitarbeitenden analysierten rund 1600 interne Dokumente der FDA in einem Zeitraum von gut zehn Jahren.

Auch andere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erheben Vorwürfe gegen die FDA. Politischer Druck habe die Behörde bei der Zulassung eines Medikamentes gegen Covid-19 beeinflusst.

"Wölfe" trotz Mehmedi-Tor out

Der VfL Wolfsburg mit dem Schweizer Trio Mbabu/Mehmedi/Steffen spielt diese Saison nicht europäisch. Die Deutschen verloren beim St.Gallen-Bezwinger AEK Athen die EL-Playoffpartie mit 1:2. 

Mehmedi brachte die "Wölfe" zwar kurz vor dem Pausenpfiff in Führung. In der 94. Minute schoss der Iraner Ansarifard die Griechen aber zum Sieg.

Mehr Erfolg war weiteren Schweizern beschieden: Gavranovic traf beim 3:1-Sieg Dinamo Zagrebs über Flora Tallinn. Auch Eindhoven (Mvogo), die Rangers (Itten) und Celtic (mit dem derzeit verletzten Ajeti) erreichten die Gruppenphase.271

Boël ist neue Prinzessin von Belgien

Delphine Boël darf sich Prinzessin von Belgien nennen.
Keystone-SDA/Archiv Delphine Boël darf sich Prinzessin von Belgien nennen.

Belgien hat zwei neue Prinzessinnen und einen neuen Prinzen. Das hat ein Gericht in Brüssel entschieden, nachdem der frühere König Albert II. eine aussereheliche Affäre zugegeben hatte.

Die 52-jährige Künstlerin Delphine Boël ist die uneheliche Tochter des früheren Königs und bekam vom Gericht deshalb den Titel Prinzessin von Belgien zugesprochen. Der Anwalt Boëls bestätigte der Nachrichtenagentur Belga einen entsprechenden Bericht des Senders RTBF.

Auch ihre beiden Kinder erhalten damit den Titel einer Prinzessin, respektive eines Prinzen. Boël selbst nehme nun den Nachnamen ihres Vaters an: Sachsen-Coburg-Gotha.

Basel scheitert an Sofia

Der FC Basel hat die Europa League verpasst. Die Sforza-Equipe unterlag in den Playoffs dem ZSKA Sofia trotz Führung mit 1:3.

Nach einer trägen 1. Halbzeit brachte Cabral den FCB in Front. Der Brasilianer verwandelte nach einem Foul an Pululu einen Penalty (54.). Danach kamen die Bulgaren besser auf. Rodrigues glich mit einem Fernschuss aus.

In der Schlussphase beendeten nochmals Rodrigues mit einem abgelenkten Freistoss (88.) sowie Ahmedov (96.) die europäischen Hoffnungen des letztjährigen EL-Viertelfinalisten.

YB steht in der Europa League

Die Young Boys spielen diese Saison doch noch europäisch. Das Seoane-Team, das in der CL-Qualifikation an Midtjylland gescheitert war, schlug in den Playoffs zur Europa League den albanischen Meister KF Tirana 3:0.

YB tat sich lange schwer. Erst kurz vor der Pause erlöste Fassnacht den Double-Gewinner. Der Stürmer verwertete eine feine Hereingabe von Ngamaleu per Kopf.

Nsame sicherte den Bernern gegen zunehmend inferiore Albaner mit einer Doublette den Sieg. Erst traf er per Abstauber (52.), danach aus zwölf Metern ins hohe Eck (65.).

Lausanne ringt Tigers nieder

Lausanne schlug die SCL Tigers mit 5:2. Jooris erzielte das erste Tor der neuen NL-Saison (6.) und glänzte mit zwei  Assists. Heldner (52.) und Conacher (58.) sicherten dem Heimteam den Sieg.

Freiburg bezwang die Lakers dank Toren von Desharnais und Herren 2:1. Cervenka vermieste Gotteron-Hüter Berra den  Shutout (59.). Den Lakers gelang auch ohne Torhüter der Ausgleich nicht mehr.

Insgesamt 19'854 Fans (4964 im Schnitt) verfolgten die vier Partien in den Stadien. Es waren die ersten Grossanlässe seit Wiederzulassung durch den Bundesrat per 1. Oktober.

Nachbaur startet mit Sieg

Der SC Bern ist mit einem 2:0-Sieg über Ambri in die Ära des neuen Trainers Don Nachbaur gestartet. Edmonton-Leihspieler Haas mit einem schönen Solo und Jeffrey in Unterzahl trafen für den  Titelverteidiger der Saison 2018/19.

Der neue SCB-Center Brithen vergab zudem einen Penalty. Praplan sorgte mit einem harten Check gegen Ambris Dotti für die unschönste Szene des Spiels.

Lugano gewann den Klassiker gegen die ZSC Lions mit 4:0. Bürgler im Powerplay, zweimal Carr und Fazzini trafen für die Tessiner, die damit erster   Tabellenführer sind.