Pinana fällt lange aus

Verteidiger Christian Pinana von    Ambri-Piotta hat im Spiel am Dienstag in Biel einen Riss des vorderen Kreuzbands im rechten Knie erlitten. Der 22-Jährige wird in den nächsten Tagen operiert und wird den Tessinern während sechs bis acht Monaten nicht zur Verfügung stehen. Im selben Spiel in Biel verdrehte sich Ambris Schweizer Nationalverteidiger Michael Fora den rechten Knöchel. Ob er in nächster Zeit wieder spielen kann, ist offen.

Zahl der Toten steigt

Das neuartige Corona-Virus hat sich in China weiter ausgebreitet. Bisher seien 544 Menschen erfasst worden, die an der Lungenkrankheit litten, berichten chinesische Medien. 17 Personen seien bisher gestorben.

Die Lungenkrankheit ist zudem vereinzelt in Hongkong, Taiwan, Südkorea und den USA aufgetreten.

Heute Abend beraten Experten der Weltgesundheitsorganisation WHO, welche Gefahr von der Krankheit ausgeht und wie eine weitere Verbreitung gestoppt werden kann. Die WHO will noch heute entscheiden, ob sie den internationalen Gesundheitszustand ausruft. 

Slowenien steht im Halbfinal

Nach Spanien, Kroatien und Norwegen hat sich an der Handball-EM auch Slowenien für die Halbfinals qualifiziert.

In der letzten Runde der Hauptrundengruppe II siegte Portugal gegen Ungarn. Nur die Ungarn hätten mit einem Sieg den Slowenen den Platz in den Halbfinals noch streitig machen können. Die Slowenen haben bislang erst eine Partie - just gegen Ungarn - verloren.

In der ersten Gruppenphase hatten sie gegen die Schweiz deutlich gewonnen. Wer gegen wen die Halbfinals bestreitet, ist noch offen. 

Neuer SGV-Präsident vorgeschlagen

Der Tessiner CVP-Nationalrat Fabio Regazzi.
Key Der Tessiner CVP-Nationalrat Fabio Regazzi.

Der Tessiner CVP-Nationalrat Fabio Regazzi soll neuer Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbandes SGV werden. Die Gewerbekammer hat ihn als Nachfolger des Freiburger SVP-Politikers Jean-François Rime nominiert, der im Oktober als Nationalrat abgewählt worden war.

Der 57-jährige Fabio Regazzi ist Chef eines Metallbau-Unternehmens. Dem Nationalrat gehört er seit 2011 an. Er ist nicht der einzige Kandidat für das Amt. Die Thurgauer SVP-Nationalrätin Diana Gutjahr hat sich ebenfalls zur Verfügung gestellt. Ob sie am Gewerbekongress gegen Regazzi antritt, teilte der Gewerbeverband nicht mit.

Die Wahl findet am 29. April an der Delegiertenversammlung des SGV statt. 

Sturmtief Gloria erreicht Frankreich

In Südfrankreich warnen die Behörden wegen des Sturmtiefs Gloria vor Überschwemmungen. Der Fluss Agly bei Per-pignan habe einen kritischen Wasserstand erreicht.

In vielen Gemeinden der Grenzregion zu Spanien wurden Evakuierungen angeordnet und Strassen gesperrt. Der französische Wetterdienst rief für die Region an den Pyrenäen die höchste Warnstufe aus. Bereits seit Montagabend regnet und schneit es dort heftig.

Am Sonntag und Montag waren in Spanien vier Personen im Zusammenhang mit dem Sturmtief ums Leben gekommen.

Britschgi auf Rang 22

Lukas Britschgi.
Keystone Lukas Britschgi.

Lukas Britschgi hat sich an der EM in Graz für die Kür der besten 24 qualifiziert. Der Schaffhauser belegte im Kurzprogramm mit 66,32 Punkten Rang 22.

In Führung liegt überraschend Michal Brezina aus Tschechien, mit 29 Jahren der älteste Teilnehmer im Feld (89,77 Punkte). Dicht hinter ihm folgen die beiden Russen Dmitri Aliew (88,45 Punkte) und Artur Danielian (84,63 Punkte).

Nicht für die Kür der besten 24 qualifiziert hat sich derweil Kevin Aymoz. Der Franzose, der in dieser Saison bislang zu überzeugen vermochte, stürzte bei 3 seiner Sprünge.

Indiens Justiz zu Einbürgerungsgesetz

Seit Wochen wird gegen das Gesetz demonstriert.
Key/Archiv Seit Wochen wird gegen das Gesetz demonstriert.

Indiens Regierung muss Stellung nehmen zu dem neuen Einbürgerungsgesetz. Das fordert das Oberste Gericht.

Die Regierung habe einen Monat Zeit, auf Beschwerden zu reagieren, teilte das Gericht in Neu Delhi mit. Das Gesetz erleichtert illegal eingereisten Personen aus drei mehrheitlich muslimischen Nachbarstaaten die Einbürgerung, sofern sie keine Muslime sind.

Seit Wochen demonstrieren Tausende in Indien dagegen. Es sind die grössten Proteste seit dem Amtsantritt von Regierungschef Narendra Modi vor über 5 Jahren. Die Politik unter Modi erinnere ihn an die Entwicklung in Nazi-Deutschland, sagte Pakistans Regierungschef Imran Khan am Rande des WEF in Davos.

Waffenruhe in Libyen gebrochen

Der Flughafen in der libyschen Hauptstadt Tripolis ist mit Raketen angegriffen worden. Der Flugverkehr wurde unterbrochen.

Sechs Raketen seien auf dem Flughafen im Zentrum der Stadt eingeschlagen, teilte ein Militärsprecher mit. Er sprach von einem Verstoss gegen die geltende Waffenruhe. Opfer oder Schäden habe es nicht gegeben. Die Regierung macht Truppen von General Haftar für den Angriff verantwortlich.

Haftar ist der Gegenspieler der international anerkannten libyschen Regierung. Haftars Truppen äusserten sich bisher nicht zum Angriff.