Froome gibt Ende Februar Comeback

Chris Froome.
Imago Images Chris Froome.

Chris Froome kehrt laut eigenen Angaben Ende Februar in den Vereinigten Arabischen Emiraten ins Renngeschehen zurück. Die Rundfahrt in den Emiraten vom 23. bis 29. Februar ist das erste Rennen für den 34-jährigen Briten nach seinem schweren Sturz im Juni letzten Jahres. Anfang Januar hatte der vierfache Tour-de-France-Sieger ein Trainingslager auf Mallorca noch vorzeitig abbrechen müssen.

Froome war letzten Sommer im Trianing zum Zeitfahren der Dauphiné-Rundfahrt gestürzt und hatte Brüche am Oberschenkel, an der Hüfte, am Ellbogen, an den Rippen und im Nackenbereich erlitten.

Ineos mit Bernal und Thomas

Egan Bernal.
Keystone Egan Bernal.

Der britische Rennstall Ineos startet auch in diesem Jahr mit der Doppelspitze Egan Bernal und Geraint Thomas zur Tour de France. Das kündigte Teamchef Dave Brailsford an. Im Vorjahr hatte der Kolumbianer Bernal die Frankreich-Rundfahrt vor Thomas gewonnen.

Neben dem Duo könnte mit Chris Froome auch der dritte Topstar der Mannschaft noch antreten. Der vierfache Gesamtsieger der Tour arbeitet derzeit an seinem Comeback, nachdem er im letzten Juni an der Dauphine-Rundfahrt gestürzt war. Fix eingeplant ist der Start von Ineos-Neuzugang und Vorjahressieger Richard Carapaz beim Giro d'Italia.

Tour-de-Suisse-Strecke steht

Peter Sagan.
Keystone Peter Sagan.

Knapp 6 Monate vor der 84. Tour de Suisse stehen alle Etappenorte fest. Als letzter Startort wurde Neuhausen am Rheinfall bekanntgegeben. Von dort wird am 8. Juni das 2. Teilstück in Angriff genommen.

Der Auftakt erfolgt tags zuvor in Frauenfeld. Vom Thurgau aus führt die Strecke via Neuhausen und Lachen durch das Mittelland in die Westschweiz.

Danach geht es übers Wallis in die Gotthard-Region. Dort stehen am Final-Wochenende ein Bergzeitfahren und ein "Alpencircuit" über Furka-, Grimsel- und Sustenpass auf dem Programm.

MTB: Drei Monate Pause für Neff

Jolanda Neff muss nach ihrem schweren Trainingssturz in den USA mindestens drei Monate pausieren. Die Ostschweizerin wird frühestens im April wieder Rennen bestreiten.

Die Ärzte hätten ihr in den nächsten 3 Monaten so wenig Bewegung wie möglich verordnet, um den Blutdruck tief zu halten, so Neff.

Neff war am 22. Dezember schwer gestürzt. Sie musste mit einem Milzriss, starken inneren Blutungen, einer gebrochenen Rippe sowie einer kollabierten Lunge ins Spital gebracht werden, wo sie notfallmässig operiert wurde.

Froome bricht Vorbereitung ab

Chris Froome
Imago Images Chris Froome

Die Genesung des vor über einem halben Jahr schwer gestürzten Radstars Chris Froome verläuft offenbar langsamer als gewünscht. Der vierfache Tour-de-France-Sieger hat das Trainingslager seines Rennstalls abgebrochen, wie Ineos-Sportdirektor Dario Cioni bestätigte.

Der 34-Jährige hatte bei einem Sturz vor dem Zeitfahren der Dauphiné-Rundfahrt am 12. Juni Brüche am Oberschenkel, an der Hüfte, am Ellbogen, an den Rippen und im Nackenbereich erlitten. Ursprünglich wollte der Brite im Oktober zurückkehren, seinen Start sagte er aber kurzfristig ab. Anfang November wurde er in Frankreich erneut operiert.

MTB: Jolanda Neff heftig gestürzt

Jolanda Neff.
Keystone/Archiv Jolanda Neff.

Jolanda Neff hat sich kurz vor Weihnachten bei einem Trainingssturz in den USA schwer verletzt. Die Ostschweizerin musste mit einem Milzriss, einer gebrochenen Rippe sowie einer kollabierten Lunge ins Spital gebracht werden.

In einem Waldstück in North Carolina stürzte Neff bei hohem Tempo und knallte in einen Haufen Baumstämme, wie sie auf Social Media schreibt.

Welchen Einfluss die Verletzungen auf Neffs Vorbereitung auf die Olympia- Saison 2020 haben, ist noch unklar. Neffs erster Saisoneinsatz wäre an der Cyclocross-WM im Februar in Dübendorf.

Bahnvierer fährt auf Rang 3

Starke Schweizer in Brisbane.
Keystone Starke Schweizer in Brisbane.

Der Schweizer Bahnvierer hat am Weltcup in Brisbane erneut seine starke Form bewiesen. In der Besetzung Robin Froidevaux, Claudio Imhof, Stefan Bissegger und Mauro Schmid belegte das Quartett von Swiss Cycling in der Mannschaftsverfolgung über 4000 m hinter Gastgeber Australien und Neuseeland Rang 3.

In 3'50"495 blieben die Schweizer im Rennen um Bronze gegen Deutschland nur gut 5 Zehntel über dem Landesrekord. Diesen hatten sie vor einer Woche beim Weltcupsieg in Neuseeland um fast 3 Sekunden verbessert. Es ist die drittbeste je gefahrene Zeit eines Schweizer Bahnvierers.

Dennis wechselt zum Team Ineos

Hat einen neuen Arbeitgeber gefunden
Keystone Hat einen neuen Arbeitgeber gefunden

Das britische Team Ineos hat sich für die kommende Saison mit Rohan Dennis verstärkt. Der australische Zeitfahr-Weltmeister unterschrieb bei der Equipe um Chris Froome und Egan Bernal einen Zweijahresvertrag. Zwischen Dennis und seinem alten Team Bahrain-Merida war es an der diesjährigen Tour de France zum Streit gekommen, nachdem der Australier die Tour während der 12. Etappe aufgegeben hatte. Der Vertrag des 29-Jährigen wurde Ende September aufgelöst.