Erste Tour de France für Dillier

Silvan Dillier
keystone Silvan Dillier

Silvan Dillier wird im Juli seine erste Tour de France bestreiten. Der Aargauer gehört zum Aufgebot des französischen Teams AG2R.

Dillier wird in der Frankreich-Rundfahrt vom 7. bis 29. Juli einer der Helfer von Teamleader Romain Bardet sein. Der Franzose, in den vergangenen 2 Jahren Zweiter und Dritter, will auch dieses Jahr ein gewichtiges Wort im Kampf um den Gesamtsieg mitreden.

Nicht im Aufgebot ist hingegen Mathias Frank. Seine Nicht-Selektion hatte sich abgezeichnet. Der Innerschweizer ist noch nicht richtig auf Touren gekommen.

Küng gewinnt Etappe, Porte die TdS

Richie Porte
Keystone Richie Porte

Stefan Küng hat für den perfekten Abschluss der Tour de Suisse gesorgt. Der Ostschweizer setzte sich im 34 km langen Einzelzeitfahren in Bellinzona 19 Sekunden vor dem Dänen Sören Kragh Andersen durch.

Für Küng, der zu Beginn der Tour dank dem Sieg im Mannschaftszeitfahren vier Tage lang das gelbe Leadertrikot getragen hatte, war es der erste Einzel-Etappensieg an der Landesrundfahrt.

Im Kampf um den Gesamtsieg liess Richie Porte/AUS nichts mehr anbrennen. Küngs BMC-Teamkollege gewann vor Jakob Fuglsang/DEN und Nairo Quintana/COL.

Demare siegt in Bellinzona

Arnaud Démare
key Arnaud Démare

Arnaud Demare hat die zweitletzte Tour-de-Suisse-Etappe gewonnen. Der Franzose aus der Groupama-FDJ-Equipe setzte sich nach 123 flachen Kilometern in Bellinzona im Sprint vor Fernando Gaviria (COL/Quick-Step Floors) und Alexander Kristoff (NOR/UAE Emirates) durch.

Weltmeister Peter Sagan (SVK/Bora-Hansgrohe) sicherte sich mit Rang 4 die Punktewertung.

BMC-Captain Richie Porte/AUS verteidigte sein Leadertrikot und steigt mit einer Reserve von 17 Sekunden auf Nairo Quintana (COL/Movistar) ins abschliessende Zeitfahren vom Sonntag.

Quintana rückt zu Porte auf

Nairo Quintana.
Keystone Nairo Quintana.

Auf der 7. Etappe der Tour de Suisse vom Atzmännig nach Arosa über 170 km hat sich Nairo Quintana dank einem   Angriff auf dem langen Schlussanstieg durchgesetzt. Der 28-jährige Kolumbianer überquerte die Ziellinie solo mit einem Vorsprung von 22 Sekunden.

Zeitgleich mit Jakob Fuglsang/DEN kam an Position 3 auch Leader Richie Porte an. Beim Australier schwanden 3 km vor dem Ziel die Kräfte. In der Gesamtwertung musste er Tagessieger Quintana bis auf 17 Sekunden heranrücken lassen.

Die Schweizer Rundfahrt endet am Sonntag nach 2 Etappen in Bellinzona.

Pinot verpasst Tour de France

Thibaut Pinot
Imago Thibaut Pinot

Wegen der Folgen einer Lungenentzündung hat Thibaut Pinot für die Tour de France Forfait erklären müssen. Der Franzose hätte das Team Groupama-FDJ als Leader anführen sollen. In der französischen Equipe fahren mit Sebastien Reichenbach und Steve Morabito auch zwei Schweizer.

Andersen gewinnt Königsetappe

Sören Andersen in Gommiswald
SRF Sören Andersen in Gommiswald

Der Däne Sören Andersen hat die Königsetappe der Tour de Suisse gewonnen. Der 23-Jährige erreichte das Ziel nach 186 Kilometer von Fiesch nach Gommiswald solo und feierte den grössten Sieg seiner Karriere.

Andersen hatte einer Fluchtgruppe angehört und sich auf den letzten 3 Kilometern von seinen Gefährten abgesetzt.

An der Spitze der Gesamtwertung baute Richie Porte seine Führung aus. Der Australier griff im Schlussaufstieg aus dem Feld der Favoriten an und führt nun 32" vor den beiden Niederländern Wilco Kelderman und Sam Oomen.      

Küng nicht mehr Leader

Richie Porte.
Imago Richie Porte.

Nach 4 Tagen im gelben Trikot hat   Stefan Küng die Spitzenposition im   Gesamtklassement der Tour de Suisse an Richie Porte/AUS abtreten müssen. Der 24-Jährige musste auf der 5. Etappe beim Schlussanstieg nach Leukerbad rund 6 km vor dem Ziel abreissen lassen.

Am Ende büsste er über 3 Minuten auf Tagessieger Diego Ulissi ein. Der Italiener gewann die 1. Bergetappe der diesjährigen Schweizer Rundfahrt im Sprint vor Enric Mas Nicolau/ESP. Porte kam mit der Spitzengruppe ins Ziel.

Die 6. Etappe am Donnerstag führt über 186 km von Fiesch nach Gommiswald.

Juul-Jensen überrascht in Gstaad

Christopher Juul-Jensen.
Keystone Christopher Juul-Jensen.

Die 4. Etappe der Tour de Suisse von Gansingen nach Gstaad hat mit einem Überraschungssieg geendet. Der Däne Christopher Juul-Jensen konnte sich kurz vor dem Ziel aus einer Fluchtgruppe absetzen und als erster über die  Ziellinie fahren. 8 Sekunden hinter ihm gewann der Australier Michael Matthews den Sprint um Platz 2.

Erfolgreich kämpfte auch Stefan Küng. Der 24-Jährige kam mit dem Feld ins Ziel und verteidigte die Spitzenposition im Gesamtklassement erfolgreich. Er führt weiterhin 3 Sekunden vor seinen Verfolgern Greg Van Avermaet/BEL und dem Australier Richie Porte.