Marcel Kittel beendet Karriere

Der deutsche Sprinter Marcel Kittel hat seine Profi-Karriere beendet. Gegenüber dem "Spiegel" nannte der 31-Jährige fehlende Motivation als Grund. "Ich habe die Freude an dem Sport verloren", erklärte Kittel.

Kittel feierte seit seinem Debüt 2011 insgesamt 89 Profisiege. An der Tour de France feierte der Thüringer 14 Etappensiege. 2013 und 2014 trug er jeweils für einen Tag auch das Maillot jaune.

Seit seinem Wechsel zum Team Katjuscha auf die Saison 2018 hin war Kittel in eine sportliche Krise geraten. Im Mai 2019 löste er den Vertrag auf.

Frank Pasche tritt zurück

Der Schweizer Bahn-Spezialist Frank Pasche hat seinen sofortigen Rücktritt bekannt gegeben. Der 26-jährige Waadtländer gab an, er leide unter einer "zuvor nicht gekannten Müdigkeit vom Hochleistungssport."

Pasche holte mit dem Bahnvierer an den Europameisterschaften 2016 und 2018 jeweils Silber. Seine berufliche Zukunft sieht der ausgebildete Velo-Mechaniker weiterhin im Radsport.

Kürzer treten wird Loic Perizzolo. Der Europameister von 2016 im Ausscheidungsfahren tritt aus dem Nationalteam zurück, will aber weiter Rennen fahren.

Viele Abwesende an der Vuelta

Richard Carapaz
Imago Richard Carapaz

Bei der am Samstag beginnenden Vuelta stellt sich die Frage, ob nach Richard Carapaz (Giro) und Egan Bernal (TdF) auch bei der dritten grossen Rundfahrt des Jahres ein Südamerikaner gewinnt.

Weil Carapaz verletzungshalber fehlt, tritt Movistar mit Nairo Quintana/COL und Alejandro Valverde/ESP als Co-Leader an. Zu den Mitfavoriten zählt auch Astana-Profi Miguel Angel Lopez/COL.

Stark besetzt ist auch das Team Jumbo Visma mit Steven Kruijswijk, Primoz Roglic und George Bennett. Vorjahressieger Simon Yates gehört wie Tom Dumoulin oder Thibaut Pinot zu den Abwesenden.

Dumoulin verlässt das Team Sunweb

Tom Dumoulin
imago images Tom Dumoulin

                                    -Der Niederländer Tom Dumoulin und das deutsche Team Sunweb gehen nach 8 gemeinsamen Jahren getrennte Wege. Nach einer von Verletzungen geprägten Saison, in welcher er an keiner der 3 grossen Rundfahrten teilnehmen konnte, wird sich der 28-jährige Niederländer dem Team Jumbo Visma anschliessen.

-Je einen Zu- und Abgang gibt es beim Team Lotto-Soudal. Während Victor Campenaerts die Equipe Ende Jahr in Richtung World-Tour-Team NTT verlässt, stösst mit Philippe Gilbert ein anderer Belgier hinzu. Der 37-jährige Welt- meister von 2012 kommt von Quick-Step.

Gesamtsieg an Laurens De Plus

Der Belgier Laurens De Plus hat die Benelux-Rundfahrt für sich entschieden. Der Fahrer aus dem niederländischen Jumbo-Visma-Team erreichte das Ziel der Schlussetappe in Geraardsbergen in einer Spitzengruppe auf Rang 3 und löste damit Landsmann Tim Wellens als Leader ab.

Gewonnen wurde die 7. Etappe von Oliver Naesen vor Olympiasieger Greg van Avermaet.

Der Schweizer Marc Hirschi fiel auf der letzten Etappe noch vom 2. auf den 5. Rang zurück. Unter die Top 10 schaffte es auch Stefan Küng mit Rang 8.

Hirschi verpasst Leadertrikot

Marc Hirschi hat das Leadertrikot an der Benelux-Rundfahrt erneut verpasst. Der Berner schaffte es im Zeitfahren über 8,3 km in Den Haag nicht, die 4 Sekunden Rückstand auf Leader Tim Wellens wettzumachen. Stattdessen baute der Belgier seinen Vorsprung um weitere 4 Sekunden aus.

Bester Schweizer in Den Haag war Stefan Küng auf Rang 4. Das Podest verpasste der Ostschweizer um 3 Sekunden. Der Sieg ging an Filippo Ganna/ITA.

Abgeschlossen wird die einwöchige Rundfahrt am Sonntag mit einer Etappe rund um Geraardsbergen.

Felice Gimondi verstorben

Felice Gimondi
Imago Felice Gimondi

Die italienische Rad-Legende Felice Gimondi ist im Alter von 76 Jahren verstorben. Gimondi war einer von bislang nur 7 Radfahrern, die alle drei grossen Rundfahrten gewinnen konnten (neben Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault, Alberto Contador, Vincenzo Nibali und Chris Froome).

-Der Franzose Romain Bardet hat seine Saison vorzeitig beendet. Er müsse «seine Batterien wieder aufladen», teilte der AG2R-Fahrer mit. Bardet war an der Tour de France Bergpreiskönig geworden, musste seine Ambitionen in der Gesamtwertung aber früh begraben.

Hirschi fährt auf Platz 2

Marc Hirschi.
Imago Images Marc Hirschi.

Marc Hirschi hat seinen ersten Sieg auf der World Tour nur knapp verpasst. Der 21-Jährige wurde auf der 4. Etappe der Benelux-Tour hinter dem Belgier Tim Wellens Zweiter.

Hirschi wurde im Schlussspurt erst ganz am Ende noch abgefangen und schliesslich um eine halbe Radlänge geschlagen. Die gute Form des Berners schlägt sich auch in der Gesamtwertung nieder, wo Hirschi 4 Sekunden hinter Wellens auf dem 2. Platz liegt.

Bereits Anfang August hatte der Sunweb-Fahrer als Dritter der Clasica San Sebastian geglänzt.