Debatte um Roglic-Führung

Protest an der Vuelta.
Keystone Protest an der Vuelta.

Vor dem Start zur 11. Etappe an der Vuelta hat es im Fahrerfeld eine Debatte über die Zeitmessung am Vortag und   somit den Träger des roten Trikots   gegeben. Primoz Roglic hatte am Freitag bei seinem Schlusssprint 3 Sekunden  gegenüber seinem Rivalen Richard Carapaz gutgeschrieben bekommen und dadurch das rote Trikot übernommen.

Der Vorjahressieger aus Slowenien, der die Etappe gewonnen hatte, profitierte von einem Beschluss der Jury, die ersten acht Fahrer mit Abstand zum Rest des Feldes zu werten. Die 11. Etappe am Samstag hatte wegen des Ineos-Protests mit Verspätung begonnen.

Roglic verteidigt Führung

David Gaudu.
Keystone David Gaudu.

David Gaudu hat die 11. Etappe der Vuelta für sich entschieden. Auf dem 170 Kilometer langen Teilstück, das mit einer Bergankunft nach Alto de la Farrapona zu Ende ging, setzte sich der Franzose auf den letzten Metern gegen Marc Soler/ESP durch.

An der Spitze des Gesamtklassements brachte die mit fünf Bergwertungen versehene Etappe in Asturien keinen Umsturz. Primoz Roglic, der das Leadertrikot am Freitag von Richard Carapaz übernommen hatte, erreichte das Ziel wie seine ärgsten Rivalen gut eine Minute nach Gaudu. Nach dem Ruhetag am Sonntag folgt am Montag die 12.Etappe.

Küng erstmals Strassen-Meister

Stefan Küng
Keystone Stefan Küng

Stefan Küng ist seiner Favoritenrolle an den Schweizer Meisterschaften gerecht geworden. Der Thurgauer Rad-Profi sicherte sich in Märwil überlegen seinen ersten Titel auf der Strasse. Er setzte sich nach 175,1 km im dichten Nebel nach langer Solofahrt vor Danilo Wyss und Simon Pellaud durch.

Bei den Frauen liess sich Elise Chabbey zum 1. Mal als Schweizer Meisterin feiern. Die 27-jährige Genferin setzte sich solo vor der Mountainbike-Spezialistin Linda Indergand durch. Titelverteidigerin Marlen Reusser war wegen einem Corona-Fall im näheren Umfeld nicht am Start.

Reusser in Quarantäne statt an SM

Marlen Reusser.
freshfocus Marlen Reusser.

Marlen Reusser kann ihren Schweizer Meistertitel im Strassenrennen am Samstag in Märwil im Thurgau nicht verteidigen. Die Bernerin hat sich in Quarantäne begeben, nachdem eine Person aus ihrem näheren Umfeld positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Die WM-Dritte im Zeitfahren ist symptomfrei. Der in dieser Woche vorgenommene Covid-19-Test sei negativ ausgefallen.

Bennett bestraft - Ackermann siegt

Sam Bennett.
Keystone Sam Bennett.

Pascal Ackermann hat die 9. Etappe der Vuelta von Castrillo del Val nach Aguilar de Campoo gewonnen. Der Deutsche unterlag im Sprint zwar Sam Bennett, doch der Ire wurde ans Ende des Feldes strafversetzt, weil er sich den Weg an die Spitze zu energisch erkämpft hatte. Für Ackermann war es der erste Etappensieg an der Vuelta.

Im Gesamtklassement gab es keine Verschiebungen. Es führt nach wie vor Richard Carapaz, 13 Sekunden vor Primoz Roglic. Der Titelverteidiger liess sich an seinem 31. Geburtstag auch von einem Defekt 12 Kilometer vor dem Ziel nicht aus der Ruhe bringen.

Roglic gewinnt 8. Vuelta-Etappe

Imago Images

Vorjahressieger Primoz Roglic hat seinen 2. Etappensieg an der diesjährigen Vuelta eingefahren. Der slowenische Jumbo-Visma-Fahrer siegte nach 164 km mit der Bergankunft in Alto de Moncalvillo 13 Sekunden vor Leader Richard Carapaz (ECU/Ineos).

In der Gesamtwertung rückte Roglic auf Rang 2 vor, noch 13 Sekunden Rückstand hinter Carapaz. Hugh Carthy (ENG/EF) fiel vom 2. auf den 4. Platz zurück.

Nicht mehr zur 8. Etappe gestartet war Roglics Edelhelfer Tom Dumoulin. Der Niederländer fühlt sich nach Angaben seines Teams müde.

Woods gewinnt 7. Vuelta-Etappe

Michael Woods.
Keystone Michael Woods.

Michael Woods hat die 7. Etappe der Vuelta gewonnen. Der 34-jährige Kanadier vom Team EF Pro setzte sich auf dem knapp 160 km langen Teilstück 4 Sekunden vor den Spaniern Omar Fraile und Alejandro Valverde durch. Das Feld mit den Favoriten traf 56 Sekunden nach Woods geschlossen im Ziel ein.

Im Gesamtklassement brachte die mit 2 Bergpreisen der 1. Kategorie versehene Etappe keinen Umsturz. Der Ecuadorianer Richard Carapaz, der am Sonntag vor dem Ruhetag das Leadertrikot von Primoz Roglic übernommen hatte, geht am Mittwoch als Führender vor Hugh Carthy, Dan Martin und Roglic in die 8. Etappe. 371

Reusser zu italeinischem Team

Keystone

Marlen Reusser wird ab 2021 für das italienische Team Alé BTC Ljubljana an den Start gehen. Das Team Paule Ka, bei dem die Vize-Weltmeisterin im Zeit- fahren zuletzt unter Vertrag stand, wurde vor knapp zwei Wochen aufgelöst. «Mir gefällt, dass das Team von Alessia Piccolo geführt wird. Einer starken Frau, die der ganzen Welt des Frauenradsports und ihrer Equipe einen wichtigen Impuls gegeben hat», wird Reusser in der Medienmitteilung zitiert.