Dortmund macht Boden gut

Dortmund jubelt
Keystone/EPA/Ronald Wittek Dortmund jubelt

Borussia Dortmund hat in der Bundesliga den erneuten Ausrutscher von Bayern München ausgenutzt. Die Mannschaft von Trainer Edin Terzic gewann beim zuletzt fünfmal siegreichen Leverkusen mit 2:0. Adeyemi und Tapsoba (ET) trafen.     Dadurch verkürzt der BVB den Abstand auf Tabellenführer Bayern als Vierter auf drei Punkte.

Schlusslicht Schalke kommt derweil weiter nicht auf Touren. Die Gelsenkirchner spielten zuhause gegen Köln 0:0 und liegen weiter 4 Punkte hinter dem zweitletzten Hertha. Cedric Brunner spielte bei Schalke durch, Michael Frey ab der 60. Minute.

FCZ mit spätem Tor und Sieg

Marc Hornschuh jubelt
Keystone/Ennio Leanza Marc Hornschuh jubelt

Der FCZ hat in der 18. Runde der Super League den 1. Sieg im 2023 eingefahren. Die Zürcher bezwangen St. Gallen im Letzigrund dank einem späten Tor 1:0.

Erst in der 88. Minute sorgte Guillemenot mit einem Eigentor für die Entscheidung. Chancen auf Tore waren zuvor auf beiden Seiten da. Die Zürcher hatten nach einem Platzverweis gegen Krasniqi nach rüdem Einsteigen (17.) lange in Unterzahl agieren müssen.

Dank den 3 Punkten gibt der FCZ die  rote Laterne an Winterthur (1 Spiel weniger) ab und ist erstmals seit dem   9. Spieltag nicht mehr Letzter.

Servette gibt Sieg her

Patrick Pflücke und Ilyas Couaref
Keystone/Salvatore di Nolfi Patrick Pflücke und Ilyas Couaref

Servette hat in seinem ersten Rückrundenspiel in der Super League einen Sieg aus der Hand gegeben. Die am letzten Wochenende noch spielfreien Genfer spielten zuhause gegen Sion 2:2.

Bedia brachte den Gastgeber früh mit  2:0 in Führung. Der ivorische Stürmer traf dabei zweimal äusserst sehenswert (17./33.). Sion, welches ab der 41. Minute und Gelb-Rot gegen Cyprien in Unterzahl agierte, kam aber dank einem Treffer von Sio und einem unglücklichen Eigentor durch Douline wieder zurück.

In der Tabelle überholt Servette     St. Gallen und ist neu wieder 3.

FCB löst Szalai-Vertrag auf

Adam Szalai
Keystone/Anthony Anex Adam Szalai

Der FC Basel und Adam Szalai gehen ab sofort getrennte Wege. Der Super-League-Klub gab am Sonntag bekannt, dass der Vertrag mit dem ungarischen Stürmer in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst werde. Szalai stand seit letztem Winter im FCB-Kader, spielte aber seit letztem Oktober und nach internen Streitigkeiten im Kader von Alex Frei keine Rolle mehr.

YB siegt mühelos

Jean-Pierre Nsame
Keystone/Peter Schneider Jean-Pierre Nsame

Chelsea holt Malo Gusto

Malo Gusto
IMAGO / Sipa USA Malo Gusto

Chelsea hat einen weiteren Transfer getätigt. Die Londoner verpflichteten von Olympique Lyon für eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro den französischen Aussenverteidiger Malo Gusto.

Das 19-jährige Abwehrtalent unterschrieb mit den Blues einen bis im Sommer 2030 gültigen Vertrag. Gusto wird die Saison jedoch auf Leihbasis noch mit Lyon beenden.

Mit diesem Transfer sind die Ausgaben von Chelsea in dieser Saison auf 495 Millionen Euro gestiegen. Mehr Geld hat seit dem letztem Sommer kein anderer Klub investiert.

Luzern bezwingt den FCB

Ismajl Beka und Zeki Amdouni
Keystone/Urs Flüeler Ismajl Beka und Zeki Amdouni

Luzern hat in der Super League den    1. Sieg 2023 eingefahren. In Basel   gewannen die Innerschweizer ein verrücktes Spiel der 18. Runde mit 3:2.

Für die Entscheidung sorgte Neuzugang Kimpioka. Der Schwede wurde in der 84. Minute eingewechselt und traf 5 Minuten später zum 3:2. Zuvor hatten die Luzerner eine frühe FCB-Führung gedreht. Auf Jasharis Tor zum 2:1 (74.) konnte Basel in der Person von Zeqiri nur 4 Minuten später reagieren.

Der FCB bleibt damit im neuen Jahr weiter sieglos und muss sich in der Tabelle vom FCL überholen lassen.

Bayern spielt 1:1

Yann Sommer
Keystone/AP/Alexandra Beier Yann Sommer

Meister und Leader Bayern München hat sich in der Bundesliga beim 1:1 gegen Frankfurt zum 3. Mal in Folge mit einem Remis begnügen müssen. Damit haben bislang alle 3 Spiele mit Yann Sommer im Tor des Liga-Krösus mit demselben    Resultat geendet.

Leroy Sané (34.) brachte die überlegenen Bayern in Front. Die Eintracht kam in der 69. Minute dank Randal Kolo  Muani zum Ausgleich.

Silvan Widmer traf derweil bei Mainz' 5:2-Sieg gegen Bochum zum zwischenzeitlichen 2:0. Es war das 2. Saisontor des Aargauers.