Argentinien mit Fehlstart

Lionel Messi
Keystone Lionel Messi

Argentinien ist mit einer Niederlage in die Copa America gestartet. Das Team um Superstar Lionel Messi unterlag in Salvador Kolumbien 0:2.

Die Tore für den ersten Tabellenführer in der Gruppe B erzielten Roger Martinez (71.) und Duvan Zapata (86.). Die namhafte argentinische Offensivreihe um Messi, Angel di Maria und Sergio Agüero blieb glücklos.

Zuvor hatten sich in der Brasilien-Gruppe A Venezuela und Peru 0:0 getrennt. Nur 13'400 Zuschauer sahen das torlose Remis in Porto Alegre, 40'000 Plätze blieben frei.

Holland und Kanada weiter

Vivianne Miedema
Imago Vivianne Miedema

Die Niederlande und Kanada stehen an der Frauen-WM in Frankreich vorzeitig in den Achtelfinals.

Die Holländerinnen schlugen Kamerun dank einer überragenden Vivianne Miedema mit 3:1. Die Arsenal-Stürmerin erzielte die Tore zum 1:0 und 3:1. Mit  60 Treffern im Nationaldress ist sie  im Alter von noch nicht 23 Jahren neue Rekordtorschützin der Niederlande.

Kanada bezwang im Abendspiel Neuseeland nicht ohne Mühe mit 2:0. Fleming kurz nach der Pause und Prince per Abstauber erzielten in Grenoble die Tore für die Schweiz-Bezwingerinnen von 2015.

FC Basel holt Kemal Ademi

Kemal Ademi
Freshfocus Kemal Ademi

Basel schraubt am Kader für die nächste Saison. Von Xamax kommt ablösefrei Stürmer Kemal Ademi. Er erhält einen Vertrag bis Sommer 2023. Für die Neuenburger erzielte der 23-Jährige mit kosovarischen Wurzeln in 31 Spielen 10 Tore. Bis 2015 spielte der 1,96 m grosse Ademi für St. Gallen.

-Thun hat die leihweise Verpflichtung von Lausannes Simone Rapp für ein Jahr bekanntgegeben. Der Stürmer spielte bereits von 2015 bis 2017 für den FCT. Zudem verpflichteten die Berner Oberländer Nias Hefti von St. Gallen für 2 Jahre.

Brasilien mit Startsieg

Gastgeber Brasilien hat die Copa America mit einem Sieg eröffnet. Der Favorit setzte sich in Sao Paulo gegen Bolivien mit 3:0 durch.

Nach torloser erster Halbzeit war die "Selecao" unter Pfiffen des Publikums in die Kabine verabschiedet worden. Nach dem Seitenwechsel war es Coutinho, der mit seinem Doppelpack (50./53.) für klare Verhältnisse sorgte.

Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Everton (85.). Trotz des klaren Erfolgs war den Brasilianern die Absenz des verletzten Superstars Neymar anzumerken.

England im Achtelfinal

England hat an der Frauen-WM als 4. Team nach Italien, Deutschland und Gastgeber Frankreich vorzeitig das Achtelfinal-Ticket gelöst. Die Britinnen schlugen Argentinien mit 1:0 und können in der Gruppe D nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden.

Taylor erlöste die Engländerinnen nach gut einer Stunde. Zuvor hatten sie zahlreiche Grosschancen ausgelassen und einen Penalty verschossen.

Im 2. Spiel der Gruppe D schlug Japan Schottland mit 2:1. In der Gruppe C kanterte Italien Aussenseiter Jamaika gleich mit 5:0 nieder.

Frauen-Nati mit Remis

Lorena Baumann
keystone Lorena Baumann

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft hat sich in einem Test-Länderspiel in Stara Pazova 1:1 von Gastgeber Serbien getrennt. Die eingewechselte Noa Schärz von den Grasshoppers glich in der 89. Minute aus, nachdem Serbien in der ersten Hälfte durch einen Penalty von Slovic in Führung gegangen war (29.).

Ohne die im Ausland engagierten Spielerinnen war Schärz eine von insgesamt 8 Länderspiel-Debütantinnen im Team von Nationalcoach Nils Nielsen. Den ersten Einsatz für die Schweiz absolvierten zudem Lorena Baumann, Lara Marti, Nadine Riesen, Elvira Herzog, Tyara Buser, Bettina Brülhart und Fiona Hubler.

Milan holt Boban und Maldini

Zvonimir Boban (links) und Paolo Maldini
Imago Images Zvonimir Boban (links) und Paolo Maldini

Die beiden Klub-Legenden Zvonimir Boban und Paolo Maldini kehren zu Milan zurück. Boban, der zuletzt bei der Fifa gearbeitet hat und von 1991 bis 2002 für die «Rossoneri» spielte, übernimmt den Posten des Sport-Geschäftsführers. Maldini, der auf über 900 Partien für Milan kam, wird Technischer Direktor.

-Paris SG hat sich von seinem Sportdirektor Antero Henrique getrennt. Der 51-jährige Portugiese war seit Juni 2017 beim französischen Meister. Als Nachfolger präsentierte der Klub kurz darauf den Brasilianer Leonardo. Der 49-Jährige hatte zuletzt als Sportdirektor bei Milan gearbeitet.

Djuricin verlässt GC

Michael Goncalves
keystone Michael Goncalves

Die in die Challenge League abgestiegenen Grasshoppers verlieren auf die kommende Saison ihren Offensivspieler Marco Djuricin. Der 26-jährige Österreicher unterschrieb beim Karlsruher SC einen Zweijahresvertrag. Der KSC stieg zuletzt in die 2. Bundesliga auf. Djuricin spielte die letzten beiden Saisons für GC.

-Super-League-Aufsteiger Servette hat Michael Gonçalves verpflichtet. Der 24-jährige Rechtsverteidiger, der beim FC Basel ausgebildet wurde, spielt seit 2017 in Wil. In Genf erhält er einen Einjahresvertrag mit einer Option auf eine weitere Saison.