Zahl der Opfer im Gazastreifen steigt

Nach dem zweiten Tag der Konfrontationen zwischen Israel und militanten Palästinensern steigt die Zahl der Opfer.

Bei Angriffen der israelischen Luftwaffe wurden laut den Behörden im Gazastreifen seit Dienstagmorgen mindestens 24 Menschen getötet. Die meisten davon waren militante Palästinenser.

Angehörige der extremistischen Palästinenserorganisation «Islamischer Dschihad» reagierten auf die gezielte Tötung ihres Militärchefs und schossen nach Angaben der israelischen Armee seither rund 360 Raketen auf Israel. Dabei wurden über 60 Menschen verletzt, wie israelische Rettungskräfte melden.

Geldstrafen für Stadräte von Vevey

Zwei Stadträte im waadtländischen Vevey sind zu bedingten Geldstrafen verurteilt worden, weil sie interne vertrauliche Dokumente weitergegeben hatten.

Das Polizeigericht von Vevey blieb mit dem Strafmass unter dem Antrag des Staatsanwalts. Gegen die beiden Stadträte war im Zusammenhang mit der Affäre um den abgesetzten SP-Stadtrat Lionel Girardin ein Verfahren wegen des Verdachts der Amtsgeheimnisverletzung eröffnet worden.

Die Affäre hatte die Gemeinde Vevey in eine Krise gestürzt. Vorübergehend waren nur noch zwei von fünf Mitgliedern des Stadtrats im Amt. Das Verfahren gegen Girardin, dem ungetreue Geschäftsbesorgung vorgeworfen wird, läuft noch.

Motorrad: Aegerter fix in der MotoE

Dominique Aegerter.
Keystone Dominique Aegerter.

Dominique Aegerter wechselt wie erwartet in die MotoE-Klasse. Der Oberaargauer unterschrieb beim deutschen Team "Intact" für die erst kürzlich neu   geschaffene Rennserie mit Elektro-   Motorrädern.

Der 29-Jährige hatte bereits am Dienstag mitgeteilt, dass er aus der Moto2-Klasse aussteigen und am Sonntag in  Valencia sein vorläufig letztes Rennen in dieser Kategorie bestreiten werde.

Aegerter muss MV Agusta aus finanziellen Gründen verlassen. Er war nicht mehr bereit, seine Karriere mit eigenen Mitteln zu finanzieren.

Erhöhtes Potenzial für Wasserkraft

Das Abschmelzen der Gletscher durch die Klimaerwärmung könnte zu einer Erhöhung der Energiegewinnung aus Wasserkraft führen. Laut einem Team der ETH Zürich und der Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL beträgt das weltweite Potenzial 13%.

Zudem könnte durch Stauseen an der Stelle der geschmolzenen Gletscher nicht nur Energie gewonnen, sondern auch die schwindende Funktion der Gletscher als Wasserspeicher teilweise kompensiert werden.

Das Potenzial ist von Land zu Land unterschiedlich. Während etwa in Tadschikistan solche neuen Stauseen rund 80% des Energiebedarfs decken könnten, wären es in der Schweiz rund 10%.

Raketenangriff auf Militärbasis

Bei einem Raketenangriff auf eine Militärbasis in Jemen sind nach Angaben der Armee mindestens fünf Menschen getötet worden. Bei der Attacke in der Provinz Marib seien zudem mindestens zehn weitere Personen verletzt worden.

Die Armee macht die von Iran unterstützten schiitischen Huthi-Rebellen für den Anschlag verantwortlich. Unter den fünf toten Militärs sei auch ein Armeeoffizier. Die Rebellen äusserten sich bisher nicht.

Das von Saudi-Arabien geführte Militärbündnis kontrolliert die Provinz Marib im Zentrum Jemens. Die Einheiten bekämpfen die Huthi-Rebellen bereits seit dem Jahr 2015.

Chile sagt Test in Peru ab

Chiles Coach Reinaldo Rueda .
Reuters Chiles Coach Reinaldo Rueda .

Chile erlebt die schwerste soziale Krise seit Jahrzehnten mit teilweise gewalttätigen Ausschreitungen. Aus diesem Grund tritt das Nationalteam nicht zu dem für nächsten Dienstag geplanten Freundschaftsspiel in Peru an. Spieler wie Staff sprachen sich für die Absage aus. Nationalcoach Reinaldo Rueda    erlaubte seinen Schützlingen bereits die Rückkehr zu ihren Klubs.

Hug gewinnt Silber über 5000 m

Marcel Hug.
SRF Marcel Hug.

Rollstuhlfahrer Marcel Hug ist an der Para-WM der Leichtathleten in Dubai zu seinem 3. Medaillengewinn gekommen. Nach Silber über 800 m und Bronze über 1500 m schlug der Thurgauer in der   Königsklasse T54 auch über 5000 m zu.

Auf den zwölfeinhalb Bahnrunden musste er einzig dem Thailänder Prawat Wahoram um 10 Hundertstelsekunden den Vortritt lassen. Hug konnte seine Renntaktik wie gewünscht umsetzen. Auch als er 200 m vor dem Ziel eingeklemmt wurde, bewahrte er kühlen Kopf.

Sofia Gonzalez (100 m) belegte Rang 5, Patricia Eachus (5000 m) wurde Sechste.

Nadal schockt Medwedew am Ende

Rafael Nadal.
imago images Rafael Nadal.

Rafael Nadal hat sein 2. Gruppenspiel an den ATP Finals in London in extremis gewonnen. Die Weltnummer 1 schlug Daniil Medwedew trotz 0:4- und 1:5-Rückstand im 3. Satz mit 6:7, 6:3 und 7:6. Der Russe hatte vor dem Einbruch einen Matchball verfehlt.

Trotz grosser Hypothek liess "Stehaufmännchen" Nadal nicht locker und kam zu 5 Game-Gewinnen in Folge. Schliesslich behielt er auch im 2. Tiebreak der Partie nach 166' mit 7:4 die Oberhand.      

Nadal meldete sich somit auch im Kampf ums Weiterkommen zurück. Debütant Medwedew dagegen steht vor dem Aus.