Robinson mit Knieprellung

Alice Robinson, die Überraschungssiegerin des Weltcup-Prologs in Sölden, muss wegen einer Knieprellung auf den Start im Riesenslalom Ende November in Killington im US-Staat Vermont verzichten. Die bald 18-jährige Neuseeländerin hat die Verletzung schon vor ihrem Coup auf dem Rettenbachgletscher im Training erlitten.

Alice Robinson.
Keystone Alice Robinson.

Ellbogen-Verletzung bei Holdener

Verletzte sich im Training
Keystone Verletzte sich im Training

Wendy Holdener hat sich Anfang Woche bei einem Sturz im Konditionstraining am linken Ellbogen verletzt. Abklärungen im Spital ergaben eine nicht verschobene Radiusköpfchenfraktur.

Eine Operation ist nicht nötig. Holdener reist kommende Woche deshalb wie geplant nach Skandinavien, um auf Schnee zu trainieren. "Aus heutiger Sicht ist ein Start beim Slalom in Levi nicht in Gefahr", sagte Teamarzt Walter O. Frey.

Am Wochenende vom 23./24. November finden im finnischen Levi die ersten Slalomrennen der Saison statt.

Pinturault gewinnt vor Faivre

Sieg zum Saisonauftakt
SRF Sieg zum Saisonauftakt

Alexis Pinturault hat den Riesenslalom in Sölden gewonnen. Der Franzose hatte bereits nach dem 1. Lauf geführt. Der Weltcup-Gesamtzweite der letzten Saison distanzierte Landsmann Mathieu Faivre um mehr als eine halbe Sekunde. Dritter wurde der Slowene Zan Kranjec.

Bester Schweizer auf dem Rettenbachgletscher war Gino Caviezel, der sich im 2. Durchgang vom 22. auf den 9. Schlussrang verbesserte. Eine aussichtsreiche Ausgangslage nicht nutzen konnte Marco Odermatt als Dritter nach dem 1. Lauf. Ein grober Fehler kostete ihn einen möglichen Podestplatz. Loic Meillard schied im 2. Lauf aus.

Odermatt und Meillard vorne dabei

Die Schweizer Riesenslalom-Cracks sind in Sölden stark in die neue Saison gestartet. Marco Odermatt liegt nach dem 1. Lauf mit einem Rückstand von 0,33 Sekunden auf dem 3. Rang, Loic Meillard lauert an Position 9 (+ 0"69).

Mit Thomas Tumler, Justin Murisier, Gino Caviezel und Cedric Noger haben es 4 weitere Schweizer in den 2. Lauf geschafft.

An der Spitze liegen bei Halbzeit die beiden Franzosen Alexis Pinturault und Mathieu Faivre (+ 0"02). Die Entscheidung in Sölden beginnt um 13:00 Uhr (live auf SRF zwei).

Schild mit Kreuzbandriss

Bernadette Schild
Imago Bernadette Schild

Für Bernadette Schild ist der alpine Weltcup-Winter nach einem Sturz im Auftaktrennen bereits zu Ende. Die 29-jährige Österreicherin zog sich im 2. Durchgang des Riesenslaloms in Sölden einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zu. Wie der Österreichische Ski-Verband mitteilte, wurde Schild noch am Samstag in Innsbruck operiert.

Robinson besiegt Shiffrin

Die erst 17-jährige Neuseeländerin Alice Robinson hat beim Riesenslalom von Sölden ihren ersten Weltcup-Sieg feiern können. Robinson verdrängte im 2. Lauf Mikaela Shiffrin um 0,18 Sekunden von der Spitze. Rang 3 ging an die Französin Tessa Worley.

Beste Schweizerinnen beim traditionellen Prolog in Sölden waren Lara Gut-Behrami und Michelle Gisin auf den Rängen 8 und 9. Beide konnten sich mit einem starken 2. Lauf deutlich nach vorne verbessern.

Unter den Erwartungen blieb Wendy Holdener mit Rang 15.

Shiffrin schon wieder vorne

Überfliegerin Mikaela Shiffrin liegt beim Saisonauftakt in Sölden bei Halbzeit an der Spitze. Die Amerikanerin führt im Riesenslalom 0,14 Sekunden vor der Neuseeländerin Alice Robinson. Auf Rang 3 liegt Federica Brignone aus Italien.

Die Schweizerinnen vermochten im 1. Umgang noch nicht zu überzeugen. Wendy Holdener, Lara Gut-Behrami und Michelle Gisin verloren alle über 2 Sekunden auf Shiffrin und verpassten die Top 10.

Der 1. Lauf in Sölden ist noch im Gange, die Entscheidung fällt ab 13:00 Uhr.

Letzter Startplatz an Schmidiger

Reto Schmidiger
key Reto Schmidiger

Reto Schmidiger komplettiert das Schweizer Team im Weltcup-Riesenslalom am Sonntag in Sölden. Der Nidwaldner hat den achten und letzten Startplatz nach einem Trainer-Entscheid erhalten.

Die auf der Diavolezza in dieser Woche vorgesehene interne Ausscheidung konnte wegen einer Betriebsstörung der Bergbahn nicht ausgetragen werden.

Schmidiger bestreitet erst seinen vierten Riesenslalom auf höchster Stufe. Im vergangenen März hatte er in Kranjska Gora in Slowenien mit Rang 21 erstmals Weltcup-Punkte geholt.