Langlauf: Skofterud stirbt bei Unfall

Vibeke Skofterud.
Imago Vibeke Skofterud.

Vibeke Skofterud ist im Alter von 38 Jahren bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Die Norwegerin wurde in der Nacht auf Sonntag zunächst vermisst gemeldet und am Mittag tot auf der Insel St. Helena in Südnorwegen gefunden. Da in der Nähe von Skofterud ein Jet-Ski gefunden wurde, geht die Polizei von einem Unfall aus. Skofterud soll mit einem Felsen kollidiert sein.

Skofterud hatte 2010 in Vancouver Olympia-Gold mit der norwegischen Staffel geholt. Auch an den Weltmeisterschaften 2005 und 2011 sicherte sie sich mit dem Team den Titel. 2014 beendete Skofterud ihre Karriere.

Skispringen: Peier springt aufs Podest

Killian Peier
keystone Killian Peier

Beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten hat der Schweizer Killian Peier seine Frühform bestätigt. Der 23-jährige Waadtländer sprang in Deutschland als Dritter aufs Podest.

Peier musste sich nur dem Polen Kamil Stoch und dem Deutschen Karl Geiger geschlagen geben. Simon Ammann musste sich bei seinem Saison-Debüt mit Rang 26 begnügen. Unmittelbar vor dem Toggenburger klassierte sich Gregor Deschwanden. Andreas Schuler verpasste den Finaldurchgang als 36. deutlich.

Nächste Woche gastiert der Sommer-Grand-Prix in Einsiedeln.

Skispringen: Peier überzeugt in Polen

Killian Peier hat zum Auftakt des Sommer-Grand-Prix seine Frühform bestätigt. Der 23-jährige Waadtländer wurde im polnischen Wisla Fünfter. Zunächst nutzte Peier die vorteilhaften Bedingungen für einen Flug auf 129,5 m und Zwischenrang 3. Im 2. Durchgang (125,5 m) büsste er noch 2 Plätze ein. Der Wettkampf in Wisla war gut besetzt und endete mit dem Sieg von Kamil Stoch. Simon Ammann war nicht am Start.

Skispringen: Ammann macht weiter

Simon Ammann
Reuters Simon Ammann

Simon Ammann hat noch nicht genug. Der vierfache Olympiasieger setzt seine Karriere fort.

Nach einer durchzogenen Saison, sowohl mit Schwierigkeiten als auch mit Highlights wie dem Podestplatz am Kulm oder seinen stark verbesserten Landungen, hat sich Ammann lange Zeit gelassen mit dem Entscheid, seine Karriere fortzusetzen.

"Ich verspüre immer noch grosse Motivation und Freude, um hart an den Details zu arbeiten. Der Wunsch ist nach wie vor sehr gross, den perfekten Flug zu finden", sagt Ammann.

Langlauf: Rücktritt mangels Motivation

Marcus Hellner.
Reuters Marcus Hellner.

Der 3-fache Langlauf-Olympiasieger Marcus Hellner hat im Alter von 32 Jahren seinen Rücktritt bekannt gegeben. "Mir fehlt der Antrieb, den es braucht, um weiterzumachen", begründete der Schwede seinen Entscheid.

Hellner hatte 2010 in Vancouver Gold im Skiathlon über 30 km und mit der Staffel erobert. 2014 in Sotschi wiederholte er den Staffel-Sieg und holte Silber im Skiathlon. Überdies sicherte sich Hellner sieben WM-Medaillen, darunter den Sprint-Titel 2011. Im Februar bei den Winterspielen in Pyeongchang schrammte der Skandinavier als Vierter im Teamsprint an einer Medaille vorbei.

Langlauf: Björgen beendet Karriere

Marit Björgen
Imago Marit Björgen

Die Norwegerin Marit Björgen tritt zurück. Dies gab die erfolgreichste Wintersportlerin der Olympia-Geschichte im norwegischen TV bekannt. "Ich glaube nicht, dass ich noch genug Motivation besitze, um 100 Prozent für eine weitere Saison zu geben", so die 38-Jährige.

Björgen hatte in Pyeongchang den Biathleten Ole Einar Björndalen in der olympischen Bestenliste abgelöst. Sie erweiterte ihr Palmares auf 8 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen. Auch im Weltcup (114 Einzelsiege) und an Weltmeisterschaften (18 Titel, 26 Medaillen) ist sie die erfolgreichste Langläuferin aller Zeiten.

Skispringen: Kuttin nicht mehr Trainer

Heinz Kuttin
Imago Heinz Kuttin

Die erst dritte Saison ohne Weltcupsieg (nach 1989 und 2001) hat bei Österreich Konsequenzen. Cheftrainer Heinz Kuttin räumt seinen Posten ein Jahr vor der Heim-WM in Seefeld vorzeitig.

Der 47-jährige Kärntner, als Aktiver Weltmeister 1991 von der Normalschanze und dreifacher Olympiamedaillengewinner, war 2014 als Nachfolger von Alexander Pointner Cheftrainer geworden.

Zu den grössten Erfolgen seiner Amtszeit gehörte die WM 2017 in Lahti, als Stefan Kraft Doppel-Weltmeister wurde. Zudem gewann Österreich 2015 WM-Team-Silber und zwei Jahre später WM-Bronze.

Langlauf: Gianluca Cologna hört auf

Gianluca Cologna tritt vom Spitzensport zurück. Der 27-jährige Sprint-Spezialist war seit 2009 im Kader von Swiss-Ski und debütierte 2010 im Weltcup. Seinen grössten Erfolg feierte Cologna im Dezember 2013 mit dem 3. Platz im Klassisch-Sprint von Asiago. Vor vier Jahren an den Olympischen Winterspielen in Sotschi wurde er zusammen mit seinem älteren Bruder Dario im Teamsprint Fünfter.