Skispringen: Ammann in Quali 32.

Simon Ammann.
Keystone Simon Ammann.

Simon Ammann hat ohne zu überzeugen die Qualifikationshürde für das Weltcupspringen vom Samstag in Engelberg genommen (15:50 Uhr SRF zwei). Der Toggenburger klassierte sich auf Platz 32. Ammann landete bei 124,5 m, zeigte allerdings keine Telemark-Landung.

Bester Schweizer war Killian Peier. Der Waadtländer flog mit 127,5 m auf Platz 18. Ebenfalls ins Feld der Top 50 schafften es Andreas Schuler (37./122 m) und Gregor Deschwanden (45./119 m).

Den 1. Platz in der Qualifikation belegte Weltcup-Leader Ryoyu Kobayashi aus Japan mit einem Sprung auf 137 m.

Langlauf: Northug erklärt Rücktritt

Petter Northug.
Imago Petter Northug.

Norwegens Langlauf-Idol Petter Northug setzt einen Schlussstrich unter seine Aktiv-Laufbahn. Diesen Entschluss verkündete der Rekordweltmeister und Doppel-Olympiasieger von Vancouver am Mittwoch an einer Pressekonferenz in Trondheim.

Der 32-Jährige hatte zuletzt erklärt, angesichts anhaltender gesundheitlicher Probleme befinde er sich "in historisch schlechter Form". Nun ist er nicht mehr bereit, sich zurückzukämpfen.

Northug sammelte quer über alle Distanzen von 2007 bis 2015 total 13 WM-Titel, 2 Mal holte er den Gesamtweltcup.

Langlauf: Männer-Staffel auf Rang 4

Die Schweizer Männerstaffel hat beim Weltcup in Beitostölen/NOR den starken 4. Platz belegt. In der Besetzung Livio Bieler, Dario Cologna, Toni Livers und Roman Furger musste sich das Swiss-Ski-Quartett nur Norwegen, Russland und Norwegen II geschlagen geben.

B-Kader-Athlet Bieler hatte auf einem soliden 9. Rang an Cologna übergeben, der auf den 4. Platz vorstiess. Livers hielt sich in der grossen Verfolgergruppe und Furger sicherte mit einem starken Schlussspurt diesen 4. Platz.

Auch bei den Frauen siegte Norwegen. Schweizerinnen waren nicht am Start.

Langlauf: Cologna verpasst Top 10

Therese Johaug
Imago Therese Johaug

Die Hauptprobe für den Heim-Weltcup in einer Woche in Davos ist Dario Cologna nicht nach Wunsch gelungen. Im norwegischen Beitostölen schaffte es der Bündner über 30 km im Skating-Stil nur auf den 17. Platz. Nach 20 km hatte er noch auf Top-10-Kurs gelegen. Mit Roman Furger holte als 29. ein zweiter Schweizer Weltcup-Punkte.

Norwegen feierte durch Sjur Röthe und Martin Johnsrud Sundby einen Doppelsieg. Auch bei den Frauen ging der Sieg an eine Einheimische: Therese Johaug deklassierte die gesamte Konkurrenz um mindestens eine Minute. Nathalie von Siebenthal wurde 25.      

Langlauf: Cologna verzichtet auf Sprint

Dario Cologna.
Keystone Dario Cologna.

Nicht unerwartet wird Dario Cologna beim Heim-Weltcup der Langläufer vom 15./16. Dezember auf einen Einsatz im Sprint verzichten. Da seine Finalchancen in dieser Disziplin minimal sind, hat der Münstertaler schon im Vorjahr den gleichen Entscheid gefällt.

Cologna wird sich stattdessen auf das 15-km-Rennen vom Sonntag im Skating-Stil konzentrieren. Sein bestes Saison-Ergebnis ist Rang 4 von Lillehammer.

Insgesamt werden an den beiden Wettkampftagen 23 Schweizer Männer und    10 Frauen auf der Flüela-Loipe an den Start gehen.

Skispringen: Kein Weltcup in Titisee

Die FIS hat die Weltcup-Springen am kommenden Wochenende in Titisee-Neustadt offiziell abgesagt. Wegen Dauerregen und warmen Temperaturen können die insgesamt 3 Wettbewerbe der Männer und Frauen am Samstag und Sonntag nicht ausgetragen werden. Ob die Springen nachgeholt werden oder ob es einen Ersatz-Ort für das kommende Wochenende gibt, ist noch offen.

Skispringen: Peier bereits auf Rang 12

Killian Peier hat auch beim zweiten Weltcup-Springen in Nischni Tagil für einen neuen persönlichen Bestwert gesorgt. Nach einem 16. Rang am Samstag sprang er am Sonntag mit Weiten von 129,5 und 119,5 m auf den 12. Platz.

Andreas Schuler verpasste dagegen den Finaldurchgang mit Rang 33 knapp. Simon Ammann verzichtete auf die Springen in Russland.

Den Sieg sicherte sich der Japaner Ryoyu Kobayashi vor Johann-Andre Forfang/NOR und Pjotr Zyla aus Polen. Damit standen die gleichen 3 Springer auf dem Podest wie am Samstag.

Langlauf: Cologna in den Top 10

Dario Cologna
Imago Dario Cologna

Dario Cologna hat die Minitour in   Lillehammer auf Rang 10 beendet. In der Verfolgung über 15 km klassisch verteidigte der Bündner seine Top-Ten-Klassierung in der Schlussetappe erfolgreich. Cologna, mit 46 Sekunden Handicap gestartet, hielt sich das gesamte Rennen über in den vorderen Positionen des Verfolgerfelds auf.

An der Spitze sorgten Sjur Röthe,    Didrik Tönseth und Emil Iversen für einen norwegischen Dreifach-Sieg. Bei den Frauen fiel Nathalie von Siebenthal auf den 25. Platz zurück. Den Sieg holte sich mit Therese Johaug ebenfalls eine Norwegerin.