Divers (DTM, Nascar, etc.): FORMEL E: Mortara siegt zum Abschluss

Eduardo Mortara.
Getty Images/Justin Shin Eduardo Mortara.

Der 35-jährige Genfer Eduardo Mortara hat die Weltmeisterschaft der Formel E äusserst erfolgreich abgeschlossen. Er gewann das zweite Rennen des Saison-Finales in Seoul vor dem neuen Weltmeister Stoffel Vandoorne aus Belgien.

Zugleich sicherte Mortara, der auch die italienische und die französische Staatsbürgerschaft besitzt, den 3. Rang in der WM-Schlusswertung ab.

Der 33-jährige Waadtländer Sébastien Buemi, wie Vandoorne ein ehemaliger Formel-1-Fahrer, wurde Neunter im    16. und letzten Rennen sowie 15. im  WM-Schlussstand.

Motorrad: Bagnaia siegt in England

Francesco Bagnaia
imago Francesco Bagnaia

Francesco Bagnaia hat das MotoGP-Rennen von England für sich entschieden. Der Italiener setzte sich in Silverstone in der Schlussrunde entscheidend vom Spanier Maverick Vinales ab und feierte anschliessend den 4. Saisonsieg.

Rang 3 ging an Jack Miller/AUS. Die Gesamtführung konnte Fabio Quartararo/FRA als 8. leicht ausbauen, weil Aleix Espargaro/ESP nur 9. wurde.

Weiter auf den ersten Sieg in der "Königsklasse" warten muss Johann Zarco/FRA: Dem Polesetter rutschte auf der 5. von 20 Runden in Führung liegend das Vorderrad weg und er stürzte.

Formel 1: Posse um Alonso-Nachfolger

Oscar Piastri
Imago / NurPhoto Oscar Piastri

Das Formel-1-Team Alpine hat am Dienstag den australischen Ersatzpiloten Oscar Piastri offenbar ohne dessen Zustimmung zum Stammfahrer für die kommende Saison befördert.

Denn noch am selben Abend dementierte der 21-Jährige die Pressemitteilung: "Ich habe keinen Vertrag mit Alpine für 2023 unterschrieben. Ich werde nächstes Jahr nicht für Alpine fahren", gab  Piastri auf Twitter bekannt.

Piastri gilt als überaus veranlagter Fahrer, auf den auch andere Rennställe ein Auge geworfen haben. 2021 holte er den WM-Titel in der Formel 2.

Formel 1: Red Bull weiter mit Honda

Der Red Bull von Verstappen
Imago Der Red Bull von Verstappen

Das Formel-1-Team Red Bull kann auch künftig auf die technische Unterstützung von Honda zählen. Der Rennstall mit Weltmeister Max Verstappen/NED hat die am Ende der Saison auslaufende Vereinbarung mit dem Motorenlieferanten um drei Jahre bis 2026 verlängert.

Honda war Ende 2021 wegen der hohen Kosten als Motorenpartner aus der Formel 1 ausgestiegen. Red Bull nutzt die zuvor entwickelten Grundlagen zum Bau einer eigenen Triebwerkseinheit, erhält dabei aber weiter technische Hilfe vom japanischen Autohersteller.

Formel 1: Aston Martin verpflichtet Alonso

Fernando Alonso.
Keystone/AP Photo/Anna Szilagyi Fernando Alonso.

Fernando Alonso wird innerhalb der  Formel 1 noch einmal eine Rochade   vornehmen. Der seit Freitag 41-jährige Spanier wechselt auf die kommende WM-Saison vom Team Alpine in den Rennstall Aston Martin.

In der Equipe Aston Martin tritt Alonso die Nachfolge des zurücktretenden    Sebastian Vettel an und bildet mit dem Kanadier Lance Stroll das Piloten-Duo. Wer ihn beim Rennstall Alpine ersetzen wird, steht noch nicht fest.

Der Asturier, 2005 und 2006 Weltmeister mit Renault, wird 2023 seine 20. Saison in der Formel 1 in Angriff nehmen.

Divers (DTM, Nascar, etc.): FORMEL E: Mortara weiter zurückgebunden

Edoardo Mortara.
Keystone Edoardo Mortara.

Der Genfer Edoardo Mortara ist im Kampf um den WM-Titel in der Formel E wohl entscheidend zurückgebunden worden. Der 35-Jährige, der die Gesamtwertung Anfang Juli noch angeführt hatte, kam am Sonntag nicht über Rang 13 hinaus.

Den Sieg beim 2. Rennen in London sicherte sich Lucas di Grassi, Mortaras brasilianischer Teamkollege bei Venturi. Sébastien Buemi belegte Platz 6.

Im Gesamtklassement baute der Mercedes-Fahrer Stoffel Vandoorne seinen Vorsprung vor dem Finale in zwei Wochen in Seoul deutlich aus. Mortara liegt mit grossem Rückstand an 3. Stelle.

Formel 1: Verstappen gewinnt vor Hamilton

Max Vertsappen.
Keystone Max Vertsappen.

Der Niederländer Max Verstappen hat seine WM-Führung weiter ausgebaut. Der Red-Bull-Pilot, der von Position 10 aus ins Rennen gestartet war, gewann den GP von Ungarn trotz eines Drehers in der 42. Runde vor Lewis Hamilton und Pole-Setter George Russell (beide Mercedes).

Für Verstappen war es der 8. Sieg in der laufenden Saison. Charles Leclerc, Verstappens erster Verfolger in der  Gesamtwertung, musste sich im Ferrari mit Rang 6 begnügen.

Die Alfa-Romeo-Fahrer Guanyu Zhou (13.) und Valtteri Bottas (Out) fuhren keine Punkte ein.

Motorrad: Aegerter mit zwei Nullern

Keystone/EPA/Javier Cebollada

Dominique Aegerter hat in der Supersport-WM ein Wochenende zum Vergessen hinter sich. Der Oberaargauer wurde in Most in Tschechien nach dem Sturz im ersten Rennen für die zweite Prüfung am Sonntag gesperrt.

Aegerter, der zuletzt 9 Rennen in Folge gewonnen hatte, war am Samstag bereits in der ersten Kurve gestürzt. Beim unverschuldeten Unfall blieb er unverletzt, soll sich danach aber gleichwohl im Kies gewälzt haben. Diese Reaktion wurde ihm als unsportliches Verhalten ausgelegt. Die Verantwortlichen reagierten darauf mit der Disqualifikation für das zweite Rennen am Sonntag.