Bachofner 3 Spiele gesperrt

Muss zuschauen: Bachofner
Freshfocus Muss zuschauen: Bachofner

Jérôme Bachofner von den ZSC Lions ist wegen eines Checks gegen die Bande gegen Freiburgs Andrey Bykow mit 3 Spielsperren und einer Busse in der Höhe von 3200 Franken belegt worden. Die Szene ereignete sich am vergangenen Dienstag und hatte für Bachofner eine 2-Minuten-Strafe zur Folge. Eine Spielsperre hat der Stürmer bereits verbüsst.

-Torhüter Thibault Fatton fällt bis Mitte Januar aus. Der bis Ende Jahr von Lugano ausgeliehene Goalie des EV Zug zog sich im Training eine Verletzung am Fuss zu. Ob der 21-Jährige nach seiner Genesung wieder für die Zentralschweizer spielen wird, ist noch offen.

Josi schlägt Hischier

Gewinnt Schweizer Duell: Roman Josi (r.).
Gewinnt Schweizer Duell: Roman Josi (r.).

Die Nashville Predators um Roman Josi haben auswärts 4:3 nach Verlängerung gewonnen und etablieren sich mit dem 7. Sieg in Serie in diesem Duell nach und nach als Angstgegner der Devils.

Der Leader aus New Jersey mit Nico Hischier kassierte die 5. Saisonniederlage bei 24 Partien. Die Entscheidung fiel innerhalb einer Spielminute: Die «Preds» glichen 10 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit aus und skorten zu Beginn der Verlängerung durch Ryan Johansen. Hischier gab den Assist zum 2:2-Ausgleich. Bei Nashville punktete Josi einmal als Passgeber, Nino Niederreiter blieb ohne Punkte.

SCB dreht Tatzenderby

EV Zug jubelt
Laurent Daspres/freshfocus EV Zug jubelt

Der EV Zug hat in der National League gegen Leader Genf-Servette einen 4:2-Auswärtssieg gefeiert. Für die Genfer war es die 3. Heimpleite in Folge.

Mit dem gleichen Resultat siegte auch der EHC Biel in Lausanne. Zwei Powerplay-Tore von Rajala (21.) und Yakovenko (23.) sorgten für den Unterschied zugunsten der Gäste aus dem Seeland.

Im zweiten Tatzenderby innert zwei Tagen revanchierte sich der SCB für die Niederlage am Dienstag. Vor heimischem Publikum setzten sich die Berner gegen die SCL Tigers trotz 0:2-Rückstand mit 5:3 durch.

2 Neulinge bei Frauen-Nati

Die Frauen-Nati.
Freshfocus/Urs Lindt Die Frauen-Nati.

Das Schweizer Frauen-Nationalteam testet im Rahmen eines Fünf-Länder-Turniers gegen Deutschland, Tschechien, Finnland und Gastgeber Schweden (13. bis 17. Dezember 2022). Für das Kräftemessen im schwedischen Ängelholm hat Trainer Colin Muller wieder die «Übersee-Söldnerinnen» Andrea Brändli, Saskia Maurer, Nicole Vallario, Rahel Enzler, Alina Müller, Kaleigh Quennec und Laura Zimmermann aufgeboten.

Sie alle waren für den November-Zusammenzug aufgrund der laufenden Meisterschaft in Nordamerika nicht verfügbar. Laura Desboeufs und Cindy Joray werden zu ihren ersten Nati-Einsätzen kommen.

NHL-Schweizer verlieren

Blieb ohne Punkt: Timo Meier (rechts).
imago/USA Today Network Blieb ohne Punkt: Timo Meier (rechts).

Kein Abend für die Schweizer in der NHL: Timo Meier mit den San Jose Sharks (1:3 gegen Toronto), Pius Suter mit den Detroit Red Wings (4:5 n.P. gegen   Buffalo) und Philipp Kurashev mit den Chicago Blackhawks (4:5 gegen Edmonton) verliessen das Eis jeweils als Verlierer und ohne Skorerpunkte. Für die Blackhawks war es gar bereits die     8. Niederlage in Folge.

Denis Malgin erlebte den Sieg über  Meier, der eine Minus-2-Bilanz verzeichnete, als unbeteiligter Zuschauer. Zum 7. Mal in 25 Spielen dieser Saison figurierte der Oltener nicht im Kader der Maple Leafs.

ZSC Lions schlagen Ajoie

Die ZSC Lions bejubeln den Sieg
keystone Die ZSC Lions bejubeln den Sieg

Schlusslicht Ajoie hat beim 2:4 auswärts gegen die ZSC Lions die 10. Niederlage in Folge kassiert. Die Zürcher hingegen feierten im 7. Heimspiel im neuen Stadion den 7. Sieg.

3 der 4 Zürcher Tore fielen in Überzahl. Einzig Justin Azevedo erzielte das 1:0 bei numerischem Gleichstand (7.). Die Hoffnung bei Ajoie auf einen Punktgewinn nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Brennan (41.) wurden nach einem Doppelschlag von Kukan und Lehtonen (51./54.) jäh geknickt.

Mit dem Sieg rückten die ZSC Lions bis auf einen Punkt an Biel (2.) heran. 304

Josi trifft zum Sieg

Lässt sich beglückwünschen: Roman Josi.
Keystone/AP Photo Mark Zaleski Lässt sich beglückwünschen: Roman Josi.

Roman Josi hat die Nashville Predators in der NHL zum Sieg geschossen. Der Schweizer Captain traf gegen die Anaheim Ducks in der Overtime zum 2:1 und erzielte damit seinen 5. Saisontreffer.

Erfolgreich war auch Timo Meier mit den San Jose Sharks. Der Appenzeller liess sich beim 4:0 in Montreal einen Assist beim letzten Tor notieren.

Einen denkwürdigen, aber auch frustrierenden Abend erlebte Kevin Fiala mit den Los Angeles Kings. Der Ostschweizer war gegen die Seattle Kraken mit 4 Assists bester Skorer, für das 8:9 n.V. gab es aber nur einen Punkt.

Tigers gewinnen Derby

Einen Prestigeerfolg feierten die SCL Tigers. Die Emmentaler schlugen den SC Bern vor eigenem Anhang dank zwei Powerplay-Toren mit 4:2. Michaelis glänzte mit drei Skorerpunkten.

Meister Zug fiel durch eine 1:4-Heimniederlage gegen Lugano unter den Playoff-Strich. Die Tessiner führten schon nach 113 Sekunden mit 2:0. 

In den unteren Regionen gewann Lausanne das kapitale Gastspiel in Ambri mit 3:2 und verbesserte sich auf Rang 12. Ajoie unterlag Kloten im Duell der letzten beiden Aufsteiger mit 1:2 n.V. Faille traf nach 17 Sekunden der Overtime.