Schmid mit Comeback

Timo Meier
Imago/USA Today Timo Meier

Akira Schmid ist erstmals seit dem   21. Dezember 2023 wieder in der NHL eingesetzt worden. Der Berner Torhüter konnte indes die 1:4-Heimniederlage der New Jersey Devils gegen Tampa Bay nicht verhindern. Schmid kam auf eine Fangquote von 88,5 Prozent. Seine drei Schweizer Teamkollegen - Nico Hischier, Timo Meier und Jonas Siegenthaler - blieben ohne Skorerpunkt.

Die Nashville Predators feierten auswärts in Anaheim einen 4:2-Sieg. Damit gewannen die "Preds" auch das 5. Spiel ihres Roadtrips. Captain Roman Josi steuerte mit einem satten Schuss von der blauen Linie das 1:0 bei.

Halbfinals in der SL bekannt

In der Swiss League stehen sämtliche Halbfinalisten nach der 6. Runde bereits fest. Am Sonntag zogen Visp    (5:4 n.V. zuhause gegen Basel), Olten (3:0 auswärts gegen Thurgau) und die GCK Lions (2:1 in Sierre) in die Runde der letzten 4 ein. La Chaux-de-Fonds hatte den Halbfinal-Einzug gegen Winterthur am Freitag perfekt gemacht.

Qualisieger Chx-Fds trifft ab dem 1. März auf Visp, das sich als 7. überraschend gegen Basel durchgesetzt hat. Die Walliser hatten sich erst in der letzten Runde für die Playoffs qualifiziert. Olten (3.) kämpft gegen die GCK Lions (4.) um den Finaleinzug.

Biel entlässt Matikainen

Petri Matikainen
Freshfocus Petri Matikainen

Der EHC Biel hat sich per sofort von seinem Trainer Petri Matikainen getrennt. Es übernehmen Sportchef Martin Steinegger und der Schwede Anders Olsson die Verantwortung der 1. Mannschaft bis zum Ende der laufenden Saison.

"Leider lassen die Resultate, insbesondere die Art und Weise der letzten Spiele, wenig Zuversicht, dass wir ohne Veränderungen im Trainerstab das Minimalziel, die Qualifikation für die Play-In-Runde, erreichen können", sagte Co-Präsidentin Stephanie Merillat.   Matikainen hatte das Amt erst im letzten Sommer von Antti Törmänen übernommen.

Genf punktet fleissig weiter

Jubel bei Genf
Keystone Jubel bei Genf

Meister Genf-Servette hat im Rennen um die direkte Playoff-Teilnahme erneut wichtige Punkte eingefahren. Die     Romands setzten sich zuhause gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 4:2 durch und schliessen bis auf einen Zähler zu Davos auf. Der Rückstand auf den SCB auf Rang 6 beträgt noch einen Verlustpunkt. Manninen und Bertaggia schossen Genf im Schlussdrittel zum Sieg.

Der EV Zug unterlag den SCL Tigers  auswärts mit 0:3 und kassierte die    7. Niederlage in Folge. Pesonen, Saarijärvi und Berger trafen für die Emmentaler, die nun auf Kosten von Biel auf einem Play-In-Platz liegen.

Fiala skort doppelt

Kevin Fiala
imago / USA Today Network Kevin Fiala

Kevin Fiala hat in der NHL im dritten Spiel in Folge ein Tor erzielt. Der Ostschweizer traf beim 3:2-Sieg n.P. der Los Angeles Kings gegen die Anaheim Ducks zum zwischenzeitlichen 1:1. Beim Tor zum 2:2, das ebenfalls im Powerplay realisiert wurde, gab Fiala zudem den Assist.

Timo Meier und Nico Hischier verhalfen den New Jersey Devils am Samstag als Torschützen zu einem 4:3-Erfolg gegen die Montreal Canadiens. Meier traf im Mittelabschnitt zum 1:1, Hischier war im Schlussdrittel im Powerplay für das 3:2 zuständig; es war sein 20. Saisontor.

Siege für Genf & Ambri

Jubel bei Genf
Freshfocus Jubel bei Genf

4 Tage nach dem Triumph in der Champions Hockey League hat Genf-Servette im Kampf um die direkte Playoff-Teilnahme auch in der Meisterschaft einen wichtigen Sieg gefeiert. Der Meister gewann in Bern 5:4 nach Penaltyschiessen. Die Genfer hätten auch 3 Punkte mitnehmen können - 80 Sekunden vor Schluss lagen sie noch 4:2 vorne.

Ambri schlug Davos zuhause dank einem Doppelschlag durch Spacek und Dauphin kurz nach Spielhälfte 2:1 und nimmt weiter Kurs Richtung Play-In.

Lugano mühte sich in Kloten zu einem   2:1-Erfolg nach Penaltyschiessen.

ZSC Lions vor Qualisieg

Die ZSC Lions haben das Spitzenspiel der National League gegen Lausanne mit 3:1 für sich entschieden. Balcers und Grant schossen das Heimteam in den Schlussminuten zum Sieg. Damit stehen die Zürcher mit 7 Punkten Vorsprung auf Verfolger Freiburg vor dem Qualisieg.

Gotteron musste sich zuhause gegen Schlusslicht Ajoie überraschend mit 0:1 geschlagen geben. Romanenghi erzielte den entscheidenden Treffer (45.).

Biel kassierte in Rapperswil eine     0:5-Kanterniederlage. Damit hat der  Vizemeister keine Chance mehr auf die direkte Playoff-Teilnahme.

UNIHOCKEY: Cup-Titel für Kloten und Zug

SRF

Die Kloten-Dietlikon Jets haben zum   3. Mal in den letzten 5 Jahren den Schweizer Cup der Frauen gewonnen. Die Zürcherinnen setzten sich im Final in Bern gegen die Skorpions Emmental Zollbrück mit 4:3 nach Verlängerung durch. Andrea Gämperli erzielte den entscheidenden Treffer nach 75 Sekunden in der Verlängerung.

Bei den Männern sicherte sich Zug   United zum zweiten Mal nach 2020 den Titel. Die Zentralschweizer bezwangen Rychenberg Winterthur mit 9:5. Die   Zuger führten die Vorentscheidung im  2. Drittel herbei, als sie von 1:0 auf 5:2 davonziehen konnten.