Rangers draften Nico Gross

Rasmus Dahlin
keystone Rasmus Dahlin

Die New York Rangers haben in der 4. NHL-Draft-Runde den Bündner Nico Gross gezogen. Der 18-jährige, in Zug ausgebildete Verteidiger spielt bei den   Oshawa Generals.

Ebenfalls in der 4. Runde wählten die Chicago Blackhawks Philipp Kurashev von den Quebec Remparts. Der 18-jährige Berner Stürmer spielte bei den SCB-  Junioren zusammen mit Nico Hischier.

Der 18-jährige SCL-Hüter Akira Schmid wurde in der 5. Runde von den New Jersey Devils gedraftet, der 18-jährige Zürcher Verteidiger Tim Berni in der 6. Runde von den Columbus Blue Jackets.

Kowaltschuk zu den LA Kings

Ilja Kowaltschuk
Imago Ilja Kowaltschuk

Nach 5 Jahren in der KHL kehrt der russische Stürmerstar Ilja Kowaltschuk in die NHL zurück. Der 35-Jährige unterzeichnete einen 18,75 Millionen Dollar schweren Dreijahres-Vertrag bei den Los Angeles Kings. Der Nummer-1-Draft von 2001 spielte insgesamt 8 Jahre bei Atlanta und 4 bei New Jersey.

Dahlin von Buffalo gezogen

Rasmus Dahlin
keystone Rasmus Dahlin

Der Nachfolger von Nico Hischier als Nummer-1-Draft in der NHL heisst wie erwartet Rasmus Dahlin. Der schwedische Verteidiger wurde in der Nacht auf Samstag in Dallas von den Buffalo Sabres als Erster gezogen.

Der 18-Jährige von Frölunda galt als Topfavorit. Dahlin ist der zweite schwedische Nummer-1-Pick nach Mats Sundin 1989. Erst zum dritten Mal in den letzten 22 Jahren wurde ein Verteidiger an erster Stelle gezogen.

Von den Schweizer Spielern wurde keiner in der 1. Runde gedraftet. Insgesamt gibt es 7 Draft-Runden.

Grosse Ehre für Taylor Hall

Taylor Hall.
Imago Taylor Hall.

Taylor Hall, der Teamkollege von Nico Hischier, wird zum wertvollsten Spieler der National Hockey League gewählt. Er ist der erste Spieler der New Jersey Devils, dem diese Ehre gewährt wird.

Hall schloss die Regular Season mit   39 Toren und 54 Assists zwar "nur" als sechstbester Skorer ab. Er war jedoch das Sinnbild für die markante Steigerung der Devils, die erstmals seit 2013 wieder die Playoffs erreichten.

Zum besten Verteidiger wurde erstmals der bei den Tampa Bay Lightning tätige Schwede Victor Hedman gekürt. Der Berner Roman Josi belegte den 7. Platz.

Nati mit Turnier in Luzern

Jubelt die Nati auch in Luzern?
Getty Jubelt die Nati auch in Luzern?

Die ersten Länderspiele vor heimischem Publikum nach dem Gewinn der WM-Silbermedaille diesen Frühling in Kopenhagen bestreitet das Schweizer Nationalteam Mitte Dezember in Luzern. Erster Gegner ist am 13. Dezember Österreich, am Tag darauf trifft die Schweiz entweder auf eine B-Auswahl Russlands oder den kommenden WM-Gastgeber Slowakei.

Vor einem Jahr hatte der Verband auf die Organisation eines Heimturniers verzichtet und mit der Nati stattdessen am Spengler Cup teilgenommen. Nächste Saison kehrt mit dem Deutschland-Cup im November sowie Turnieren im Dezember und Februar wieder "Normalität" ein.

NL-Saisonstart am 21.9.

Outdoor-Spiel im Stade de Suisse.
Keystone Outdoor-Spiel im Stade de Suisse.

Die Schweizer Eishockeymeisterschaft beginnt am 21. September und damit eine Woche später als in den letzten Jahren.

Am 2. Januar kommt es outdoor zu einer Neuauflage des Derbys zwischen den SCL Tigers und dem SC Bern. Die Partie findet im Stade de Suisse in Bern statt und wird von den Tigers organisiert. Sollte das Spiel am 2.1. wegen des Wetters nicht gespielt werden können, wird es einen Tag später nachgeholt.

Die Langnauer planen mit 26'000 Zuschauerplätzen. Beim ersten Berner Derby unter freiem Himmel kamen 2007 mehr als 30'000 Zuschauer (30'076).

Rücktritt von Trotz

Barry Trotz.
Keystone Barry Trotz.

Barry Trotz hat weniger als zwei Wochen nach dem Gewinn des Stanley Cup seinen Rücktritt als Trainer der Washington Capitals bekannt gegeben. Der 55-jährige Kanadier übernahm das Team um den russischen Superstar Alex Owetschkin im Mai 2014. Zuvor stand er während 17 Saisons bei den Nashville Predators an der Bande.

Karriere-Ende für Walsky

Timo Helbling
keystone Timo Helbling

Lausanne-Stürmer Eric Walsky muss gemäss einem Bericht von "24 heures" im Alter von 33 Jahren seine Karriere beenden. Der Schweiz-Amerikaner leidet noch immer unter den Folgen einer Hirn-erschütterung, die er im November 2016 erlitten hatte. Letzte Saison bestritt er keine einzige Partie für den LHC.

-Aufsteiger Rapperswil hat für ein Jahr Timo Helbling verpflichtet. Der 36-jährige Verteidiger hatte ursprünglich bei Kloten unterschrieben, der Vertrag wurde jedoch nach dem Abstieg der Zürcher Unterländer nichtig. Die Lakers sind bereits der 7. Klub von Helbling in der höchsten Schweizer Liga.