DJ Guetta hatte «Midlife Crisis»

Der französische Star-DJ David Guetta hat nach eigenem Bekunden eine «Midlife Crisis» durchlebt.

«Ich bin ein bisschen durchgedreht», sagte der 50-Jährige dem «Südkurier». «Manchmal musste ich mich selbst anschauen und denken: "Oh, David, du bist so ein blödes Klischee."» Er habe plötzlich sehr deutlich gemerkt, dass er älter werde.

«Komischerweise trifft Männer das härter als Frauen. Und dann verweigerst du dich dem Alter. Also stürzt du dich in alle diese Dinge, die du gemacht hast, als du 20 warst. Die aber mit 50 echt peinlich sind.» Dicke Autos habe er sich aber nicht zugelegt: «Ich besitze gar kein Auto.»

DJ David Guetta
KEY DJ David Guetta

Cumberbatch spricht über Überfall

«Sherlock»-Star Benedict Cumberbatch (42) hat erstmals davon berichtet, wie er in London bei einem Überfall auf einen Essenslieferanten zur Hilfe kam.

Er sei aus einem Taxi gestiegen, als er den Angriff mehrerer Männer auf den Radfahrer gesehen habe. «Es war etwas tollkühn, aber ich würde es nicht als Heldentat bezeichnen», sagte der Brite in der US-Talkshow «Ellen».

Über den Vorfall, der sich Cumberbatch zufolge bereits im November 2017 ereignete, hatten im Juni britische Medien berichtet. Der Taxifahrer sagte damals der Zeitung «The Sun»: «Benedict war beherzt, mutig und selbstlos. Wenn er nicht eingegriffen hätte, wäre der Radfahrer wohl schwer verletzt worden.»

Benedict Cumberbatch
KEY Benedict Cumberbatch

Neuer Song gegen Spaltung Amerikas

Carrie Underwood (Photo by John Salangsang/Invision/AP)
KEY Carrie Underwood (Photo by John Salangsang/Invision/AP)

US-Country-Sängerin Carrie Underwood (35) will mit ihrem neuen Song «Love Wins» ihre Landsleute wieder näher zueinanderbringen. «Wir schreien uns doch alle nur noch an. Keiner hört mehr zu», sagte sie der «Welt am Sonntag».

«Im Moment habe ich den Eindruck, dass in den USA jeder von Andersdenkenden nur erwartet, dass er gefälligst genauso denken und empfinden sollte, wie er selbst.» Zuhören falle in den unruhigen Zeiten immer schwerer – «bei diesem Wust an polarisierenden Themen, die wie eine Plage über die Welt gekommen sind», ergänzte sie.

«Wir müssen versuchen, wieder zuzuhören und miteinander zu sprechen. Darum geht es in dem Song.»

Paul Simon gibt Abschiedskonzert

Singer-songwriter Paul Simon performing (Photo by Evan Agostini/Invision/AP)
KEY Singer-songwriter Paul Simon performing (Photo by Evan Agostini/Invision/AP)

Nach mehr als einem halben Jahrhundert im Musikgeschäft hat US-Popsänger Paul Simon (76) in der Nacht zum Sonntag vor tausenden Menschen in New York ein Abschiedskonzert gegeben.

«Das bedeutet mir mehr, als ihr wisst», sagte Simon beim letzten Applaus, nachdem er rund drei Stunden lang eine Auswahl seiner grössten Hits wie «The Sound Of Silence» oder «Bridge Over Troubled Water» gespielt hatte. Auf einem Plakat neben der Bühne stand «Willkommen zu Hause».

Das Konzert war der Abschluss seiner «Homeward Bound Farewell»-Tournee, die er zu seiner letzten erklärt hat, allerdings nicht zu seinem Karriereende.

Suge night umgeht Mordprozess

Der amerikanische Hip-Hop-Produzent Suge Knight kommt um einen Mordprozess herum, doch dem Rap-Mogul droht eine lange Haftstrafe.

Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft in Los Angeles hat sich der 53-jährige Produzent am Donnerstag mit der Anklage auf einen Deal geeinigt. Damit räumt er quasi seine Schuld wegen Totschlags bei einem Vorfall im Januar 2015 ein. Im Gegenzug soll Knight eine Haftstrafe von 28 Jahren erhalten.

Im Falle eines Prozesses mit einem Schuldspruch hätte ihm eine lebenslange Strafe gedroht. Das Strafmaß soll am 4. Oktober bekanntgegeben werden.

Dalai Lama mag Schweizer Käse

Das Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama, ist zum Jubiläum eines buddhistischen Klosters in der Schweiz, doch gibt es einen zweiten Grund: «I like Swiss cheese - ich mag Schweizer Käse», sagte er verschmitzt lächelnd am Freitag bei einem Pressetermin in Zürich.

Er reiste anschliessend weiter nach Rikon 30 Kilometer weiter östlich - dort steht seit 1968 ein Tibet-Institut und Kloster. Es ist das einzige ausserhalb Asiens, das in seinem Auftrag gegründet wurde.

Ernster warb der Dalai Lama (83) um Respekt für Anders- und Nichtgläubige und bedauerte den wachsenden Fokus der Gesellschaft auf Geld statt Mitgefühl.

Jack Black enthüllt Hollywood-Stern

Der Komiker Jack Black (49; «Tropic Thunder», «Jumanji: Willkommen im Dschungel») hat auf dem «Walk of Fame» im Herzen von Hollywood eine Sternenplakette mit seinem Namen enthüllt - und am Ende seiner Ansprache gegen US-Präsident Donald Trump gewettert.

«Ich liebe euch alle so sehr», sagte er vor Hunderten Schaulustigen, Fans und Bekannten, die der Zeremonie beiwohnten. «Ausgenommen Donald Trump, er ist ein Drecksstück», rief Black in die Menge. «Ich habe es geschafft», sagte Black mit einem Augenzwinkern.

Jetzt könne er sich zur Ruhe setzen und sich auf Diäten und Sport konzentrieren, witzelte der wuchtige Star.

Justin Bieber singt für Hailey

Popstar Justin Bieber hat seine Gitarre rausgeholt und vor dem Londoner Buckingham-Palast spontan für seine Verlobte Hailey Baldwin (21) gesungen.

Der 24-Jährige saß am Dienstag wie ein Strassenmusiker am Brunnen gegenüber dem Palast und spielte Tracy Chapmans «Fast Car», wie Videos im Internet zeigen. Bieber begleitet Baldwin während der Fashion Week in der britischen Hauptstadt.

Die beiden sind seit mehreren Monaten verlobt. Am Montag hatte der Onkel des Models, US-Schauspieler Alec Baldwin, Reportern bei der Emmy-Verleihung erklärt, das Promi-Paar habe bereits geheiratet. Die 21-Jährige wiederum hatte dies zuvor dementiert.