Leguanen droht Temperatursturz

Leguanen droht in Florida wegen tiefer Temperaturen der Absturz.
Keystone-SDA Leguanen droht in Florida wegen tiefer Temperaturen der Absturz.

Der Wetterdienst im US-Bundesstaat Florida warnt angesichts nächtlicher Kälte vor fallenden Leguanen. Für die Nacht auf Mittwoch waren Temperaturen um den Gefrierpunkt prognostiziert worden. Daher sei es möglich, dass die Tiere von den Bäumen fallen würden.

Leguane sind wechselwarm, ihre Körpertemperatur schwankt mit der Temperatur der Umgebung. Sie würden sich verlangsamen oder unbeweglich werden, wenn die Temperaturen in den einstelligen Celsius-Bereich sänken, erklärte der Wetterdienst auf Twitter.

Tierfreunde beruhigte der Dienst aber: «Es kann sein, dass sie von Bäumen fallen, aber sie sind nicht tot.»

Glas soll Markusdom schützen

Der Markusplatz in Venedig unter Wasser im letzten November.
Keystone-SDA/Archiv Der Markusplatz in Venedig unter Wasser im letzten November.

Nach dem Hochwasser im letzten November plant die Stadt Venedig Massnahmen zum Schutz des Markusdoms. Ein Gürtel von Glasplatten soll die wertvollen Mosaiken und die Krypta künftig vor Flutwellen schützen.

Die 1,2 Meter hohen Platten vor der Basilika sollen rund 3,5 Millionen Euro kosten und bis kommendem Herbst installiert werden. Da es sich um Glas handelt, sollen die Barrieren optisch nicht störend wirken, wie der Ingenieur und Domprokurator Pierpaolo Campostrini laut der römischen Tageszeitung «La Repubblica» sagte.

Sollte es keinen Bedarf mehr geben, können die Glasplatten entfernt werden.

Helfer entpuppt sich als Autodieb

Doppeltes Pech hat eine ältere Frau gehabt, die am frühen Mittwochmorgen mit ihrem Auto in Zürich auf ein Trottoir geriet. Ihr Auto kam so unglücklich zum Stillstand, dass sie nicht mehr weiterfahren konnte. Einige Passanten eilten der Frau zu Hilfe, darunter auch ein Autodieb.

Der vermeintliche Helfer setzte sich bei der Hilfsaktion hinters Steuer, gab Gas und fuhr davon.

Eine Polizeipatrouille sah das gesuchte Auto kurz darauf im Quartier Schwamendingen. Die Polizisten konnten das Fahrzeug anhalten und den mutmasslichen Fahrzeugdieb, einen 24-jährigen Mann, verhaften, wie die Stadtpolizei mitteilt.

Name für Mars-Rover gesucht

Im Sommer soll der nächste Nasa-Rover zum Mars starten, aber vorher braucht er noch einen Namen. In den USA haben rund 28'000 Schüler und Schülerinnen Vorschläge gemacht.

Aus diesen haben Experten neun Namen ausgesucht, über die man nun im Internet abstimmen kann. Zur Auswahl stehen etwa «Endurance», «Promise», «Vision» oder «Clarity».

Der rund 1000 Kilogramm schwere Rover, der bislang den Arbeitstitel «Mars 2020» trägt, soll im Juli oder August starten und im Februar 2021 auf dem Mars landen. Er soll über den roten Planeten rollen und nach Spuren früheren Lebens suchen.

Niederländischer König opfert Schlips

Ein Besuch in einem Obdachlosenzentrum hat dem niederländischen König Willem-Alexander seinen Schlips gekostet.

Beim Empfang des Königs schnitt die Leiterin des Projektes in Weert dem König kurzerhand die Krawatte ab. Allerdings hatte sie vorher um Erlaubnis gefragt, wie die Nachrichtenagentur ANP berichtete.

Die Projektleiterin hatte das Zentrum selbst vor einigen Jahren mit dem Durchschneiden eines Schlipses eröffnet. Und da am Dienstag ihr letzter Arbeitstag war, wollte sie mit dieser Geste auch Abschied nehmen.

Skiunfälle oft vor Mittagspause

Ski- und Snowboardunfälle geschehen meistens kurz vor der Mittagspause. Das schreibt die Beratungsstelle für Unfallverhütung BFU in einer Mitteilung und appelliert, rechtzeitig eine Pause einzulegen.

Jährlich verunfallten 76'000 Personen auf Schweizer Pisten. In mehr als neun von zehn Fällen handle es sich um Selbstunfälle. Der grösste Risikofaktor beim Ski- oder Snowboardfahre sei zu hohes Tempo, schreibt die BFU.

Laut einer BFU-Erhebung tragen inzwischen über 90 Prozent der Schneesportlerinnen und Schneesportler einen Helm. Damit könne jede dritte Kopfverletzung verhindert werden.

Tiere bekommen Futter aus der Luft

Um die von den Buschbränden betroffenen Tiere wie etwa die Kängurus zu versorgen, wollen Helfer in Australien wieder Futter aus der Luft abwerfen.

Im Bundesstaat Victoria wurde aus der Luft abgeklärt, wo der Einsatz am nötigsten ist. Auch am Boden wollten die Hilfsteams den Tieren Nahrung bringen. Man wolle sicherstellen, dass das Futter dort hinkomme, wo es am meisten nütze, sagte die Umweltministerin von Victoria.

Letzte Woche wurden bereits im Bundesstaat New South Wales Karotten und Süsskartoffeln aus der Luft abgeworfen.

Rockband «Queen» auf Münze verewigt

Die britische Rockband «Queen» wird auf einer Münze verewigt. Der Band ist eine neue Fünf-Pfund-Münze gewidmet, die die königliche Prägeanstalt am Montag in London vorstellte.

Damit gibt es nun erstmals die Queen mit Queen: Während Königin Elisabeth II. auf der Kopf-Seite der Münze zu sehen ist, sind auf der Zahl-Seite die Instrumente der Bandmitglieder abgebildet.

«Hier haben wir die erste Queen-und-Queen-Münze», erklärte May. Dass die Band und ihre Musik auf diese Weise geehrt werden, sei «sehr bewegend, eine echte Ehre», bedankte sich der 72-Jährige.