England gewinnt Six Nations

Rekordsieger England hat zum 7. Mal die Six Nations gewonnen. Am letzten Spieltag der Meisterschaft der besten 6 Nationen Europas, die im Frühling wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochen worden war, gewannen die Engländer in Rom gegen Italien 34:5.

Sie waren aber auf Schützenhilfe angewiesen. Irland musste die Engländer durch eine 25:35-Niederlage in Frankreich noch vorbeiziehen lassen. Die Franzosen verbesserten sich so noch auf den 2. Platz. Um das punktgleiche England noch von der Spitze zu verdrängen, hätten sie aber einen Sieg mit 31 Punkten Differenz benötigt.

Verschiebungen in SB League

Auch der Schweizer Basketball bleibt nicht von Corona verschont
Keystone Auch der Schweizer Basketball bleibt nicht von Corona verschont

Das für Samstag um 18 Uhr angesetzte Duell zwischen Union Neuchâtel und BBC Nyon in der SB League, der höchsten Spielklasse im Schweizer Basketball, ist verschoben worden. Nachdem ein Nyon-Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befindet sich die gesamte Mannschaft in Quarantäne.

Silas übernimmt bei Houston

Stephen Silas
Reuters Connect Stephen Silas

Die Houston Rockets haben Stephen Silas als neuen Trainer vorgestellt. Der 47-Jährige war in den vergangenen beiden Saisons Assistenzcoach bei Dallas.

Silas, Sohn des früheren NBA-Spielers und -Trainers Paul Silas, folgt auf Mike D'Antoni. Dieser hatte die Geschicke beim Team aus Texas seit 2016 geleitet.

Bei den Rockets gehörte von 2014 bis 2020 Clint Capela zu den Säulen des Teams, ehe der Genfer zu Atlanta getradet wurde. Zudem stand im Vorjahr der Waadtländer Thabo Sefolosha bei Houston unter Vertrag. Er ist aktuell als Free Agent gelistet.

Schaffhausen statt Zug

Naticoach Michael Suter.
freshfocus Naticoach Michael Suter.

Das EM-Qualifikationsspiel des Schweizer Nationalteams vom 7. November gegen Nordmazedonien findet nicht wie vorgesehen in Zug statt. Neu ist Schaff- hausen zum Ausrichter bestimmt worden.

Die Verantwortlichen des Schweizerischen Handball-Verbandes beschlossen die Verlegung der Partie aufgrund der neuen Vorgaben des Bundes im Zuge der Corona-Pandemie. In der Nordostschweiz können die Schutzmassnahmen besser   umgesetzt werden als in Zug.

Drei Tage vor dem Match gegen Nordmazedonien spielt die Nati nächsten Mittwoch in Dänemark.

Frankreich erlaubt Sport

Der Profi-Sport in Frankreich darf ungeachtet des ab Freitag verhängten Lockdowns seinen Trainings- und Spielbetrieb weiter fortsetzen.

Unter anderem kann damit das ab Montag angesetzte ATP-Masters der Tennisprofis in Paris-Bercy planmässig stattfinden.

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hatte am Mittwochabend angesichts der zweiten Coronawelle bis zum 1. Dezember einen zweiten landesweiten Lockdown ausgerufen. Anders als beim ersten Shutdown werden die Berufssportler allerdings nicht so stark davon betroffen sein.

Profi-Sport weiter möglich

Während für den Amateurbereich vom Bundesrat strenge Massnahmen erlassen wurden, gelten für den professionellen Bereich im Sport spezifische Regeln. 

Es gibt Einschränkungen bezüglich der Gruppengrösse bei Trainings. Professionelle Teams können Matches spielen, inklusive Staff, Medien und TV-Übertragung. Maximal sind jedoch nur 50 Zuschauer zugelassen.

Damit wird es in der Super League und der National League auf unbestimmte Zeit faktisch zu Geisterspielen kommen.

Massnahmen im Amateur-Sport

Der Bundesrat hat im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus auch für den Sport strenge Massnahmen beschlossen. Wie er an einer Medienkonferenz am Mittwoch bekannt gab, sind sportliche Aktivitäten mit mehr als 15 Personen ab Donnerstag im Amateurbereich auf unbestimmte Zeit verboten.

Während Kontaktsport wie Fussball oder Eishockey komplett verboten ist, herrscht für Sport mit bis zu 15 Personen in Innenräumen Maskenpflicht, ausser wenn grosszügige Raumverhältnisse vorherrschen wie etwa in einer Tennishalle. Im Profisport sind Trainings und Wettkämpfe weiterhin zulässig.

Dodgers holen sich den Titel

Dodgers gewinnen den Titel
Imago Images Dodgers gewinnen den Titel

Die Los Angeles Dodgers haben zum ersten Mal seit 32 Jahren die World Series gewonnen. Das Team aus Kalifornien gewann die sechste Final-Partie der Major League Baseball (MLB) gegen die Tampa Bay Rays 3:1 und die Serie mit 4:2.

Mit ihrem Erfolg in Arlington/Texas,  wo die Finalspiele wegen der Corona-Pandemie ausgetragen wurden, belohnten sich die Dodgers für ihre Konstanz in den letzten 4 Saisons.

2017 und 2018 war LA im Final gescheitert, im vergangenen Jahr war es in den Halbfinals ausgeschieden. Für die Dodgers ist es der 7. Titel insgesamt.