Schweizer an Mixed-WM out

Kevin Wunderlin
Freshfocus Kevin Wunderlin

Für die Schweizer Curler Daniela Rupp und Kevin Wunderlin ist die Weltmeisterschaft im olympischen Mixed-Doppel in Stavanger mit einer Enttäuschung zu Ende gegangen. Die beiden scheiterten mit einer 1:8-Niederlage gegen Australien schon in den Achtelfinals.

Rockets in Spiel 5 weiter

Clint Capela
Reuters Clint Capela

Die Houston Rockets mit Clint Capela haben durch einen 100:93-Heimsieg gegen die Utah Jazz um Thabo Sefolosha die Achtelfinal-Serie mit 4:1 beendet.

James Harden war im 5. Spiel mit 26 Punkten der herausragende Akteur bei den Texanern. Capela erzielte 16 Punkte und 10 Rebounds. Mehr Rebounds als der Schweizer Center realisierte kein    anderer Rockets-Spieler.

Für das siegreiche Houston ist es der 3. Viertelfinal-Vorstoss in Folge. Die Rockets werden es in den Viertelfinals mit dem Sieger des Duells Golden State - LA Clippers zu tun bekommen.

Meistertitel für NUC

Jubel bei NUC.
Keystone Jubel bei NUC.

Neuchatel UC hat zum ersten Mal den Schweizer Meistertitel gewonnen. Die Neuenburgerinnen setzten sich im 4. Finalspiel gegen Sm'Aesch Pfeffingen mit 3:0 durch und entschieden die Serie mit 3:1 Siegen für sich.

NUC hatte die Partie bis auf einen kleinen Durchhänger im 1. Satz, als sich Aesch von einem 5:11-Rückstand  zurückkämpfte, jederzeit im Griff. Die Satzresultate von 25:21, 25:13 und   25:11 sprechen eine deutliche Sprache.

NUC hatte bereits den Cupfinal Ende März gegen Sm'Aesch Pfeffingen für sich entschieden.

SKI FREESTYLE: Hunziker tritt zurück

Der Freestyle-Spezialist Jonas Hunziker hat im Alter von 24 Jahren seinen Rücktritt erklärt. Der Berner Oberländer bleibt Swiss-Ski erhalten. Er wird in Zukunft im Nachwuchsbereich tätig sein. Hunzikers beste Klassierungen im Weltcup waren zwei 3. Ränge.

Lausanne ist Meister

Jubel bei den Lausannern.
Keystone Jubel bei den Lausannern.

Der Lausanne UC ist Schweizer Meister. Die Waadtländer Titelverteidiger gewannen das 3. Final-Spiel bei Amriswil 3:2 (20:25, 25:23, 25:22, 18:25, 15:11) und entschieden die Serie mit 3:0 für sich.

Lausanne musste zwar den 1. Satz abgeben, vermochte sich dann aber klar zu steigern und die Durchgänge 2 und 3 zu gewinnen. Amriswil bewies seinerseits viel Moral und rettete sich noch ins Tiebreak.

Dort agierten die Lausanner in der Schlussphase wesentlich kaltblütiger. Dank dem 15:11 sicherten sich die Gäste zum 9. Mal den Titel.

Utah verkürzt gegen Houston

Utah gegen Houston.
imago images Utah gegen Houston.

Im Schweizer NBA-Playoff-Duell hat Utah das schnellstmögliche Ausscheiden abgewendet. Die Jazz bezwangen Houston im Spiel 4 der Achtelfinal-Serie in Salt Lake City mit 107:91.

Matchwinner war Donovan Mitchell mit  31 Punkten und 7 Rebounds. Die Rockets bekamen die Quittung für einen katastrophalen Start im letzten Spielviertel. In weniger als 3 Minuten kassierten sie eine Negativbilanz von 1:15 Punkten.

Sefolosha erhielt bei Utah rund 13 Minuten Einsatzzeit. Capela blieb bei den Gästen mit 4 Punkten diskret.

NUC schafft das Break

Freude beim NUC
Freshfocus Freude beim NUC

Die Volleyballerinen von NUC haben in der Finalserie gegen SM'Aesch-Pfeffingen das erste Break geschafft. Mit einem klaren 3-Satz-Sieg stellten die Neuenburgerinnen in der Best-of-5-Serie auf 2:1.

Aesch-Pfeffingen lief in jedem Satz  einem frühen Rückstand hinterher. Im  1. Umgang konnten die Baselbieterinnen zwar ein 11:18 in ein 20:18 drehen. Der Startsatz ging mit 26:24 dennoch an die Gegnerinnen.

Die weiteren Sätze holte sich NUC mit 26:24 und 25:21. Den Romandes fehlt noch ein Sieg zum Meistertitel.

Capelas Rockets auf Kurs

Clint Capela
Keystone Clint Capela

Die Houston Rockets sind in den NBA-Playoffs nur noch einen Sieg vom Viertelfinal-Einzug entfernt. Das Team des Genfers Clint Capela setzte sich gegen Utah mit 104:101 durch und stellte in der Serie auf 3:0.

Capela steuerte zum Sieg der Rockets 11 Punkte und 14 Rebounds bei. Erfolgreichster Skorer der Gäste war James Harden mit 22 Zählern. Thabo Sefolosha kam bei Utah nicht zum Einsatz.

Nomineller Viertelfinal-Gegner der Rockets ist Titelverteidiger Golden State, der in der Serie gegen die Los Angeles Clippers 2:1 führt.