Schweiz auf dem Podest

Janika Sprunger auf Bacardi
Freshfocus Janika Sprunger auf Bacardi

Die Schweizer Equipe ist beim Nationenpreis am CSIO Rotterdam auf das Podest geritten. Janika Sprunger, Niklaus Rutschi, Beat Mändli und Steve Guerdat totalisierten 12 Strafpunkte und kamen hinter Belgien (0) und Deutschland (4) auf Rang 3. Sprunger legte auf Bacardi zwei Nullfehlerritte hin.

Orlik siegt in Herisau

Armon Orlik
Freshfocus Armon Orlik

Armon Orlik hat mit 6 gewonnenen Gängen das Nordostschweizerische in Herisau nach Belieben dominiert. Im Schlussgang bezwang der 23-Jährige bereits nach 80 Sekunden Michael Bless.

Zuvor hatte Orlik, der das Teilverbandsfest schon 2016 gewonnen hatte, unter anderem Joel Wicki und Kilian Wenger ins Sägemehl gelegt. Rang 2 belegten gemeinsam Roger Rychen und Domenic Schneider.

Beim Bergkranzfest in Schwarzsee setzte sich Christian Stucki durch. Der Unspunnensieger bezwang im rein seeländischen Schlussgang Florian Gnägi.

Gmelin erneut siegreich

Jeannine Gmelin
keystone Jeannine Gmelin

Jeannine Gmelin hat auch den 2. Weltcup der Saison gewonnen. Die Skiff-Weltmeisterin setzte sich im österreichischen Linz-Ottensheim überlegen durch. Bei Rennhälfte lag Gmelin noch an 2. Position. Ab der 1000-m-Marke setzte sie sich dann aber sukzessive von ihren Gegnerinnen ab und gewann mit eineinhalb Bootslängen Vorsprung.

Nico Stahlberg/Roman Röösli schafften im Doppelzweier als Dritte ebenfalls den Sprung aufs Podest.

Hussein nicht in Lausanne

Kariem Hussein
keystone Kariem Hussein

Der angeschlagene Kariem Hussein muss den geplanten Start über 400 m Hürden in anderthalb Wochen an der Athletissima in Lausanne absagen.

Der Ischiasnerv macht dem 29-Jährigen zu schaffen. Der Europameister von 2014 betreibt weiterhin ein Alternativtraining. Einheiten auf der Bahn haben erst ohne Spikes stattgefunden.

Dem angehenden Arzt bleiben noch ein paar Wochen, um sich für die EM Anfang August in Berlin in Form zu bringen. "Ich werde alles daran setzen, den Weg nach Berlin zu schaffen", liess Hussein ausrichten.

Schmid wieder auf dem Podest

Michael Schmid
key Michael Schmid

Michael Schmid ist auch im 2. Weltcup-Rennen der Saison auf das Podest gerudert. Der 30-jährige Luzerner wurde in Linz-Ottensheim im nicht-olympischen Leichtgewichts-Einer erneut nur von  Jason Osborne/GER bezwungen. Fiorin Rüedi belegte Rang 6.

Am Sonntag stehen in olympischen Disziplinen vier weitere Schweizer Boote im A-Final. Jeannine Gmelin im Einer und Nico Stahlberg/Roman Röösli im Doppelzweier gewannen ihre Halbfinals. Zudem schafften Pascale Walker/Valerie Rosset im Doppelzweier und Patricia Merz/Frederique Rol im Leichtgewichts-Doppelzweier den Sprung in die Top 6.

Samuel Giger muss passen

Samuel Giger muss verletzungshalber für das Nordostschweizer Schwingfest in Herisau passen. Der Thurgauer zog sich bei einem Arbeitsunfall eine Schnittwunde zu, die noch nicht ausreichend verheilt ist. An Gigers Stelle tritt Martin Hersche im 1. Gang gegen Matthias Aeschbacher an.

Schweizerinnen ohne Sieg out

Schweizerinnen ohne Chance
key Schweizerinnen ohne Chance

Die Schweizer Degenfechterinnen sind an der EM in Novi Sad in Serbien im  Team-Wettkampf in ihrem ersten Gefecht gescheitert. Pauline Brunner, Noemi Möschlin und Angela Krieger verloren nach einem Freilos gegen die späteren Europameisterinnen aus Frankreich im Achtelfinal 38:45.

Schweizer Team auf Rang 4

Max Heinzer
Keystone Max Heinzer

Die Schweizer Degenfechter haben sich an der EM zum zweiten Mal in Folge auf Rang 4 klassiert. Die WM-Zweiten um  Teamleader Max Heinzer unterlagen in Novi Sad/SRB im Gefecht um den 3. Rang dem Olympia-Zweiten Italien mit 29:45.

Nach 3 von 9 Gefechten lagen die Schweizer 2:4 zurück. Dann kassierte Michele Niggeler gegen Gabriele Cimini ein 1:4 zum 3:8. Davon erholten sich die Schweizer nicht mehr.

Mit dem Vorstoss in die Halbfinals hat die Schweizer Equipe ihr Minimalziel erreicht. In einem Monat wird in China die WM ausgetragen.